freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #1181  
Alt 25.06.2018, 17:32
weller weller ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 09.03.2011
Beiträge: 30
Dankeschöns: 1199
Standard Parksauna Residenz - das Warten auf Kathrin

Man kann mir nichts vorwerfen.
Man kann mir nicht vorwerfen, nicht alles versucht zu haben.

Ich hatte am gestrigen Sonntag eine Mission: Ich wollte Kathrin vögeln, die in diversen Beiträgen hier von Forengrößen überschwenglich gelobt wurde. Lobeshymnen trifft es womöglich besser. Kathrin dem Vernehmen nach mit leicht verruchter Ausstrahlung und mit geilen Titten ausgestattet, und einem netten, sympathischen Wesen. Nicht die schlechteste Kombination, dachte ich mir. Und so bekam ich gegen 15 Uhr gestern Nachmittag schlagartig einen ruhigen, konzentrierten Ausdruck im Gesicht, der bedeutete, dass ich mich innerlich sehr auf die Mission Kathrin fokussierte. Ich wollte diesen kleinen verruchten Vamp vögeln. Obschon ich diesen verruchten Vamp bislang gar nicht kennenlernen durfte, aber die Berichte über sie hatten mich heiß gemacht, ach was, geil, sehr geil gemacht.

Vorsichtshalber rief ich vorher in der Parksauna an, um mich nach ihrer Anwesenheit zu erkundigen. Man gab mir die Auskunft, dass Kathrin anwesend sei.

Geil, die Mission Kathrin konnte beginnen.

Lang ists her, dass ich das letzte Mal in der Parksauna war. Seinerzeit hatte ich eine Schwarze mit einem Mörderarsch gebumst. Manchmal stehe ich auf dicke, stramme Ärsche.

Und gestern? Klar, Kathrin sollte es dieses Mal sein. Kathrin, wie harmlos, bieder und unschuldig sich dieser Name für eine verdorbene Hure anhört ...

Natürlich war ich mir darüber bewusst, dass Kathrin besetzt sein könnte. Darauf hatte ich mich gedanklich eingerichtet. Aber wenn einer etwas mit stoischem Gleichmut über sich ergehen lassen kann, dann ich. Ich bin der Prototyp des Stoikers. Und: ich kann warten. Weil ich weiß, dass die Möglichkeit kommt, wenn man nur lange genug wartet und über Ausdauer und Hartnäckigkeit verfügt.

Und natürlich, wie konnte es anders sein, wurde Kathrin von einem Gast in Beschlag genommen, vereinnahmt, gebucht, verhaftet. Langzeitbuchung trifft es selbstredend auch. Welch unschuldig klingende Untertreibung. Diese Langzeitbuchungen finde ich: Nein, nicht "Spitze" wie anno dunnemals bei Hänschen Rosenthal, sondern nur total BANANE!

Ich nehme es vorweg: meine Chance kam gestern nicht. Trotz stundenlangen Wartens, Runlungerns, hilfloser Spaziererei durch die Fickhallen der Residenz. Den Garten habe ich auch ausführlich inspizieren können. Schöne Gartenstühle, muss man sagen, die aber aufgrund der kühleren Temparaturen heute nicht genutzt wurden. Den Billardtisch nahm ich auch unter die Lupe: Nett, keine Frage. Killing time war angesagt, weil ich zu dem Zeitpunkt noch optimistisch von dem Glauben durchdrungen war, Kathrin vögeln zu können. Ich drehte rastlos einige Runden um den Swimmingpool, schaute mir einige Minuten des Spiels Japan gegen Senegal an. Kippte literweise Apfelschorle ich mich hinein. Wasser und Kaffee. Zwischendurch etliche Male gepisst, sodass ich irgendwann regelrecht genervt war vom Pissen. Ich wartete und wartete. Und wartete. Auf Kathrin.

Keine andere Hure konnte micht zwischenzeitlich aus meinem Stoa-Panzer locken. Und seien wir ehrlich: das Line up gestern war unterdurchschnittlich.

Gleichwohl fand ich zwei, drei Huren durchaus des Fickens würdig. Die rassige Jessica zum Beispiel gehörte zu den Huren in der Parksauna, die ein erotisches Prickeln durchaus in mir hätten auslösen können. Braungebrannt und die langen schwarzen Haare zum Pferdeschwanz zusammengebunden, dazu ein knackiges Figürchen ... Zweifellos eine scharfe Braut, obschon mir ihre Gesichtshaut einen Tick zu unrein erschien.
Letztlich hatte ich aber auch keinen Bock darauf, eine andere Hure, als Kathrin zu vögeln. Denn: ich hatte Kathrin in der Zwischenzeit lokalisieren beziehungsweise identifizieren können. Kathrin sieht wirklich sexy und verrucht aus. Dunkles, leicht zerzaustes Haar, so der Typ femme fatale, der weibliche Lolita Typ, der Männer mit seiner geilen Art, seiner unschuldig wirkenden Sexyness um den Verstand bringt. Gestern hatte sie ein Arbeitsdress an, das erstaunlicherweise wenig Haut zeigte und Raum für lüsterne Phantasien ließ. Gleichwohl waren ihre üppigen Titten gut zu erahnen, denn sie schaukelten und wippten dezent unter ihrem züchtigen Kleidchen, wenn sie mit Grandezza durch die Räumlichkeiten der Residenz schritt. Sehr geil. Als sie zwischendurch die Treppe zur Umkleide hinunterging, fing ich sie geistesgegenwärtig ab, um sie couragiert und bestimmt zu fragen, ob sie Zeit für mich hätte. Sie eröffnete mir in einem etwas müden und gelangweilten Tonfall, dass sie besetzt sei und keine Zeit habe. Und ließ mich stehen. Gefrustet schlurfte ich zum Duschraum, um meinen gewaltigen Frust aus meinem Gesicht zu waschen.

Kathrin zu vögeln, konnte ich somit knicken, überkam es mich panisch. Ich ließ mir meine Enttäuschung nicht anmerken, denke ich mal. Nur mein linker Mundwinkel zuckte für einen Augenblick nervös.

Aber noch einmal: Kathrin sieht wirklich geil aus. Sie hat etwas von Beatrice Dalle aus dem Kultfilm Betty Blue.

Femme Fatale eben. Verrucht trifft es auch. Dazu: Dezenter Schlafzimmerblick. Über Charisma verfügt die Süße auch, überhaupt keine Frage, obschon sie noch so jung ist, 20 Jahre alt. Ich war aber ehrlich gesagt auch nicht so geflasht von ihr, dass mein Speichelfluss im Mund versiegte und meine Beine vor Aufregung einknickten, als ich sie erblickte. Aber klar, Kathrin ist schon scharf, und ich hätte sie liebend gerne gebumst.

Sie war gestern mit einem Gast zugange, der so ein bisschen mit schwergewichtiger Gerald Depardieu Aura durch die Parksauna schlurfte, mit breibeinigem Pseudo-Draufgängergang. Nach dem Motto: Platz da, jetzt komm ich. Und Kathrin gehört zu mir.
Sein Gesichtsausdruck wirkte etwas selbstgefällig. Sollte es ein Forumsmitglied gewesen sein, dann, ähm ... Na ja, vielleicht täusche ich mich auch, und der Herr ist ein netter Zeitgenosse, der seinen geilen Mitstechern nur über Stunden eine heiße Frau vorenthielt.

Alles in allem also war ich maximal genervt. Und bin um 21.30 Uhr in der Dämmerung nach Bonn gefahren. Ungefickt und mit maximal dicken Eiern. Immer noch mit einem ruhigen Ausdruck im Gesicht, der aber dieses Mal bedeutete, dass ich gelangweilt war vom Verlauf des Tages in der Parksauna. Nix mit Mission. Nix damit, den kleinen verruchten Vamp zu vögeln. Mission gescheitert. Aber man kann mir immerhin nichts vorwerfen ...

Eigentlich hatte ich in Bonn angekommen noch vor, in die Immenburg zu fahren, um die geile Latina Marilin zu vögeln, damit der Tag für mich versöhlich enden konnte. Aber von der elenden Warterei in der Resdenz war ich zu erschöpft, um mich noch der freudvollen, unbeschwerten Bumserei hinzugeben. Morgen vielleicht ...

Geändert von weller (25.06.2018 um 18:38 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1182  
Alt 26.06.2018, 13:38
0 0 7 0 0 7 ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 02.02.2018
Beiträge: 71
Dankeschöns: 4470
Standard

PSR ist einer der wenigen Clubs, die ich noch nicht kannte.
Es ist mir endlich gelungen, die Bildungslücke zu schliessen.
Ich machte mir zuerst ein Bild von der Location und den anwesenden Damen. Bei meiner Ankunft am frühen Nachmittag waren es ca. 20.
Vorwiegend rumänische Frauen.
Im Zimmer war ich nicht, sage ich jetzt schon.
Der Club hat mir gefallen. Es ist zwar nicht die modernste und stylische Toplocation, aber ich fühlte mich gut dort. Viel Tageslicht und viel Platzt. Man kann sich zurückziehen, entspannen und den Tag geniessen.

Geändert von 0 0 7 (26.06.2018 um 21:23 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1183  
Alt 26.06.2018, 19:32
manureva manureva ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2013
Ort: Lüttich (Belgien)
Beiträge: 82
Dankeschöns: 1611
Daumen hoch Besuch von Freitag 15 Juni

About 25 girls were present and few clients for a Friday .

It was very quiet inside the club.

The wellness was (often) available … .

I did a session with Lucia.


Lucia (rumänien) :

Profile : 27 yo, 1.65 m, dark hair, normal silhouette, nice chest.

Service : I know her since a long time but she’s not specifically my kind of girl. Long and pleasant social time in a couch with several french kisses … . In the room, she could do everything and she did it very well : !!! French kisses, excellent and various blowjob :035:, 69 and nice and various blowjob : and sex was delicious in various positions. To be recommended.

Appreciation : 8,5 / 10

Price : 50 € / 30 minutes – no extra.

Repetition : 90 %.


Bis bald ...
Mit Zitat antworten
  #1184  
Alt 01.07.2018, 14:12
Benutzerbild von Harvey
Harvey Harvey ist gerade online
Einfach mal Dekadent sein
 
Registriert seit: 15.01.2017
Beiträge: 779
Dankeschöns: 26179
Standard Samstag in der PSR: Fussball, Wellness und ein Zimmer in allerletzter Sekunde

Mein Besuch in der PSR am Samstag den 30.06. 2018
Zeit etwa zwischen 16 und 21 Uhr.

Wellness und Relaxen!

Scheint mir das Hauptmotto der meisten Besucher der PSR.
Was an den heute wirklich sehr schönen sonnigen Sommertag auch irgendwie nicht wundert. Die PSR ist mit ihren weitläufigen Außen und Innenflächen mit Innen-Pool usw. dafür ja prädestiniert.
Sehr viele Männer sind also einfach auf den Liegewiesen und sonnen sich. Einige spielen Tischtennis oder Billiard.
Laben sich genau wie auch an dem wunderbaren Angebot an verschiedensten à la carte Menüs und Eis.

Und natürlich wird Fußball geguckt. Das Spiel Argentinien - Frankreich habe ich mir auch heute auch in Teilen angeschaut. Mit auch einigen FK zusammen. So war natürlich heute auch viel Zeit mit Fachsimpeln drauf-gegangen.
Beim Spiel konnte man am Jubel übrigens auch wunderbar sehen das auch mindestens 15 Französische jüngere Gäste heute in der PSR waren und eher 0 Argentinier.

DL gucken?

War heute gar nicht so einfach. Es war schon ein deutlicher Männerüberschuss hier. Bestimmt so 3 zu 1 Dl.
Die Meisten aber offensichtlich wirklich nur zum Entspannen hier.
Nur die Stars des Clubs waren echt gut gebucht, so hab ich etwa Katrin, nur einmal überhaupt kurz gesehen.
Dann war mir noch so eine Blonde jüngere DL aufgefallen.
Hatte aber nie wirklich zugriff bekommen, aber mich auch nicht so wirklich darum bemüht, da ich irgendwann beschlossen habe einfach das zu machen was hier wohl fast alle machen. Nämlich zunächst Relaxen, dann Essen und danach die Seele baumeln lassen.
Gegen 20 Uhr wollte ich dann wieder Heim, denn ich brauche irgendwie auch noch Zeit für normales Leben und Berichte schreiben.
Und im der Umkleide wollte ich gerade meinen Schrank öffnen und da spricht mich Isabella an. Tatsächlich in letzter Sekunde...

Isabella: (ehemals Finca Erotica)

Isabella
Alter: ca 22
Herkunft: Rumänien
Lange blondierte Haare (schwarze / Brünette Haare würden ihr meiner Meinung nach besser stehen)
1,65 m groß
KF: 34/36
B-Cups (Natur) stehend, sehr schön
sehr schöne weiche Muschie
Hübsches typisch rumänisches Gesicht
deutsch, gut

Sympathie / Verhalten: gut
ZK: Nein, Küsse auf dem Mund
Französisch: Mit Gefühl, zärtlich, Tief, Freihändig
lecken: ja
Fingern: ja
Sex: Gut, Bin nur bis Missionar gekommen
Nähe: etwas
Zeit eingehalten: Ja. 30 Minuten komplett ausgefüllt
Aufpreise: Nein, auch nichts nachgefragt.

Isabella spricht mich also an, kurz bevor ich mich anziehen wollte und den Heimweg antrete. Vorher wirkte sie mir eigentlich immer relativ desinteressiert.
Im Gespräch kommt sie doch echt sympathisch rüber und wir unterhalten und recht gut über Urlaubsreisen.
Kurze Zeit später sehe ich glaube ich den Grund warum Isabella so eifrig dabei war mich einzufangen, denn offensichtlich hatte sich vorher ein anderer Eisbär um sie bemüht, so Gewichtsklasse Sumoringer. Isabella warf ihm ein Achselzucken entgegen und ich hab sie noch gefragt wenn sie mit ihm denn ein Termin hätte das jetzt kein Problem für mich sei..
"Nein, Nein, ich möchte nicht mit ihm gehen"

Ist mir auch schon lange nicht mehr passiert das ich sozusagen der Notnagel bin, eher schon ist es mir das Gegenteil widerfahren.

Ok ich frage mal nach was wir denn auf dem Zimmer so machen sollen. Bei der Frage nach Zungenküsse verzieht sie gleich das Gesicht. Da macht sie nicht so gerne. Und nicht so gerne heißt für mich halt gar nicht.
Lecken darf ich sie. Also buche ich sie mal um mal zu gucken was sonst so möglich ist.

Küsse also nur auf den Mund. Sie teilt mir übrigens mit das ich allgemein mit meinem Bart etwas aufpassen soll sie nicht zu piksen, evtl. daher auch keine Zk.
Lecken und Körper erkunden aber echt schön, sie auch eine Mushi die mir sehr gefällt. Wird beim Lecken sehr feucht. Fingern ist auch erlaubt!

Französisch mit Gefühl, Freihändig, Teilweise auch mal Tiefer.

Sex nur bis Missionar gekommen, war auch nicht mehr viel Zeit und Isabella kann wie ich schon beim Fingern feststellen durfte sehr gut ihre Vaginalmuskeln zusammenziehen, war also auch Zeitweise sehr eng.
Dadurch doch recht gut gekommen

50 EUR für 30 Minuten:

Fazit:
War jetzt schon ok, Keine ZK, Das liest sich in Berichten der Finca ja noch anders, evtl. wegen Bart. Optik für mich auch gut, In der Kombination Optik und Service habe ich aber doch einige Dl in der Schleife die einfach mehr abliefern.

Gesamtfazit:

Sehr schöner Relaxter Tag. Einige FK getroffen. Gut erholt und Gegessen.
Ein Zimmer das ok war. Die Service-starken DL schon gut gebucht.
Mit einer Buchung liege ich glaube ich aber auch gut mit dem Pensum der meisten anderen im Soll.

Geändert von Harvey (02.07.2018 um 10:32 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1185  
Alt 02.07.2018, 12:17
Benutzerbild von Rivera
Rivera Rivera ist offline
Frühstücksrentner
 
Registriert seit: 28.09.2009
Ort: Im P6-Bermudadreieck
Beiträge: 2.201
Dankeschöns: 43662
Standard PSR am 01.07.18

Es gibt Tage, da geht man mangels Optionen ungepoppt wieder raus. Und dann gibt es Tage wie am gestrigen Sonntag, wo man aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten die Qual der Wahl hat.

Topact Catalya, Fast-Urgestein Joana, Katrin (aktuell mit silbergrauer Haarpracht, zumindest bis ca. 17 Uhr wäre sie locker zu buchen gewesen), Isabella sowie die hochinteressanten Neuzugänge Chloe, Ines (attraktive Milf aus Litauen) und Nana (hübsche Kroatin), da kommt man schon in Entscheidungsnot. Dazu noch Melina in Hotpants hinter der Theke, somit war auch dort für Spaß und Unterhaltung gesorgt.

Fast schon wie in den besten PSR-Zeiten. Natürlich wie immer eine Momentaufnahme, morgen kann schon alles wieder Vergangenheit sein.

Buchung 1: Ines – Litauen

Attraktive blonde Milf in den besten Jahren. Neuzugang Ines streift als Einzelkämpferin durch den Club, viele Kontakte hat sie noch nicht geknüpft. Geht nicht selbst auf Gäste zu, sondern wartet auf Ansprache.

Es ging in die oberen Kemenaten, wo sie bereits im Stehen ein Knutschfeuerwerk vom Allerfeinsten zündete. Auch ansonsten kann eine Erstbuchung eigentlich nicht besser laufen. Blindes Verständnis auf allen diesbezüglich relevanten Ebenen. Leidenschaft an der Obergrenze. Darüber hinaus eine grundsympathische Milf, die von ihrer Arbeit nicht nur was versteht.

Spitzenmäßiges Preis-Leistungsverhältnis mit einer wilden und extrem heißen Frau, die sich nimmt, was ihr Spaß macht und es einem aber auch toll zurückgibt, wenn man sich darauf einlässt. GF6 in härterer Gangart oder besser: Vollgassex, extrem heftig und gleichermaßen höchst innig. Keinerlei Anzeichen von „mach ich nicht“ oder „will ich nicht“, so gut wie alles ist erlaubt.

Fazit:
Perfekte, erfahrene Gespielin auf Mietbasis, so mit das Maximum, was man i. S. käuflicher Liebe erwarten kann.

Kurzübersicht Ines

LT, Ü30
Lange glatte blonde Haare, KF 36, A-Cups (fest)
Ca. 170 cm; etwas Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch


OV: Referenz; Highquality mit maximaler Vielfalt
EL: Sehr gefühlvoll und ausdauernd
Augenkontakt: Immer wieder eingestreut
ZK: Ab der ersten Sekunde sehr intensiv, tief, fordernd und ausdauernd
Lecken: Hier zeigt sich die wahre Genießerin
Fingern: No Problem
GV: Extreme Ausdauer und Leidenschaft in der Reiter, hoher Gegendruck in der Doggy
GF6-Faktor: Hoch
Porno-Faktor: Niedrig bis mittel
Professionalitätsfaktor: 50%
Optik: Interessante und attraktive Milf
Nähe: Mehr geht kaum!


Buchung 2: Chloe – Deutschland

Schon ein Augensplitter, die hübsche Chloe. Die Fotos auf der Globe-Seite implizieren einen guten Vorgeschmack. Attraktive und kommunikative junge Rheinländerin, die genau weiß, wie sie auf die Männer wirkt. Nebenattribute wie Tattoos, Extensions oder Piercings sind ja schon fast gang und gebe, Freunde des Lippentunings kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten.

Keineswegs mehr eine Nachwuchshoffnung, für eine 20-jährige bietet Chloe bereits einen erstaunlich ausgereiften Service.

Chloe küsst gut, für Hochzeitsnachtknutschereien reicht’s nicht ganz. Problemdisziplinen hat sie eh keine, so dass es eine überaus kurzweilige Session wurde.

Beim Ficken erweist sie sich als aktive Stellungsmeisterin, gelenkig, geschmeidig, agil. Chloe hält nicht nur hin, sondern aktiv dagegen. Die anderen Stellungen hatte sie bereits erstklassig beherrscht. Finale in der Doggy, bei der Chloe auch einen entzückenden Anblick bietet, den Kopf zurückwirft und dich supergeil ansieht. Danach noch ein kuschliger AST und die schöne Zeit mit der jungen Blondine war auch schon wieder vorbei.

Fazit:
Viel Licht, kaum Schatten. Gute Serviceausrichtung gepaart mit hervorragender Optik. Im Übrigen keinerlei Sprintermentalität, Extrakoberei oder Abzockallüren.

Kurzübersicht Chloe

GER, 20
Lange glatte blonde Haare (Extensions), KF 36, A/B-Cups (fest)
Ca. 170 cm, Zungen- und andere Piercings, diverse Tattoos


OV: Auf Wunsch aufreizend langsam, damit auch die vollen Blaselippen Wirkung erzielen
EL: Ja, ausdauernd und gefühlvoll
Augenkontakt: Ja, ab und an
ZK: Verspielt, absolut im grünen Bereich
Lecken: Kein aufgesetztes Stöhnen
Fingern: Machbar
GV: Doggy, Reiter und Missio, professionell, aber alles recht ambitioniert
GF6-Faktor: Niedrig bis mittel
Porno-Faktor: Niedrig
Professionalitätsfaktor: 80%
Optik: Attraktive junge Blondine
Nähe: Zweifelsfrei gegeben, auch aufgrund ihrer sympathischen Art
Mit Zitat antworten
  #1186  
Alt 05.07.2018, 12:32
carlos76 carlos76 ist gerade online
Benutzt Erfahrene
 
Registriert seit: 07.02.2012
Beiträge: 579
Dankeschöns: 14734
Beitrag Kleines Forentreffen in der Residenz, 30.06.2018

An einem wunderschönen Samstag Ende Juni habe ich mal wieder die Residenz mit meiner Präsenz beehrt

Das Ganze drumherum in der Residenz gefällt mir bekanntermaßen sehr. Ferner ist die generell hohe Servicebereitschaft stets ein Grund gerne dort hinzufahren. Alles gut soweit, nur das Steak hat mir diesmal leider überhaupt nicht gemundet. Vielleicht sollte die Residenz auf südamerikanisches Fleisch statt auf deutsches Jungbullenfleisch aus der Uckermark setzen? (Bitte keine Merkel-Witze!) Das Buffet und der Kaffee samt schnellem Service aber top!

Kathrin

Ihren Namen hatte ich mir im Vorfeld hinter die Ohren geschrieben, die Beschreibung ihrer körperlichen Attribute aber nicht gemerkt. Also habe ich sie zufällig im Raucherbereich angesprochen. Nach dem ersten Kennenlernen war klar, dass ich sie buchen werde. Sie ist sehr nett und sexy, wenngleich nicht jedermanns Sache. Sie hat weibliche Formen, dicke Hängetitten und ein Gesicht, was mich ein wenig an Samya-Mary erinnert hat. Das 1h-Zimmer war sehr gut, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie nach eigener Aussage erst 20 ist. Ich würde zwar schon paar Jährchen draufrechnen, ist im Grunde aber auch egal, weil ich nicht unter einem Sugardaddy-Komplex leide Fazit: Top-Zimmer und Weiterempfehlung.

Joana

Rivera hat sie zuletzt als "Urgestein" bezeichnet und in der Tat muss man ganz schön weit in den Mädelsthemen blättern, um sie zu finden.

Sie hat einen wahnsinnig geilen Body und obwohl ich nicht auf übermäßig große Sillis stehe, muss ich sagen, dass sie ihr echt gut stehen. Eine wahrhaft geile Milf, die zudem megasympathisch ist. Ihr Balkan-Akzent hat mich noch rattiger gemacht Ficken und Blasen kann sie sehr gut. Ferner ist sie ein wahres Knutschmonster, ihre schönen, weichen Lippen pure Freude. Es war eine tolle halbe Stunde, für mehr hatte ich keine Power mehr. Klare Empfehlung meinerseits: Eine tolle Frau!

Besonders gefreut hat mich auch ein Wiedersehen mit zahlreichen Kollegen. Zudem habe ich einen sehr netten Kollegen kennengelernt, der mir die letzten Zweifel einer Joana-Buchung genommen hat. Da vergisst man auch schnell einen kleinen, hässlichen Disput mit einem anderen Gast aus dem Nachbardorf. Ich sag nur Inzucht

Fazit

Der Besuch hat sich absolut gelohnt. Ich komme jedenfalls wieder und kann die Residenz weiterempfehlen. Wer aber sein Geld unbedingt Service-Nullen in schöner KF32/34-Verpackung hinterherwerfen möchte, ist dort ziemlich fehl am Platze.

Bis demnächst!


PS: Und sicher gibt es auch Service-Raketen in kleiner Konfektionsgröße. Nur sind die allgemein relativ selten, erst recht mit hübschen Gesichtern, Anmut und gepflegtem Äußeren. Andererseits muss ich gestehen, dass ich wenig bis null Erfahrungen mit kleinen, dürren DL in Zigeuneroptik gemacht habe. Sind einfach nicht mein Fall, aber dennoch natürlich kein Grund für Vorurteile.

Geändert von carlos76 (06.07.2018 um 08:01 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1187  
Alt 08.07.2018, 12:24
JordanBelfort JordanBelfort ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 10.10.2016
Beiträge: 138
Dankeschöns: 10954
Standard Matrazensport in der PSR

Auf dem Rückweg von Frankfurt Zwischenstopp in der PSR eingelegt, um Ines zu buchen, die vom Meister aller Klassen, unserem FK Rivera, so gute Kritiken erhalten hat. Nach seiner ausführlichen Beschreibung war ich sehr neugierig auf diese Dame.
Doch wie so oft im Leben kommt es erstens anders denn zweitens als man denkt.
Das mir zur Verfügung stehende Zeitfenster war dieses Mal leider nicht so groß und von Ines keine Spur....
Nach einiger Zeit des Wartens und nach freundlichen Gesprächen mit verschiedenen Kandidatinnen bin ich von

Ayla

angesprochen und gebucht worden.

Hier die Fuckten:

Ayla
Türkin
Mitte bis Ende 20 (geschätzt)
KF 34-36
Titten A-B, natur und griffig
Aufputzmuschi
schwarze Haare
Ca 165 cm ohne Puffstelzen
Konversation in perfektem Deutsch
Typ rheinische Frohnatur
Vorleben in diversen anderen Clubs

Ayla sprach mich fröhlich, sehr sympathisch und mit viel Humor an, sodass ich meinen ursprünglichen Plan verwarf und kurz darauf mit ihr ein schönes Zimmer im ersten Stock enterte.
Ayla ist im Bett sehr aktiv, fordernd und aus meiner Sicht eher für die Pornonummer als für Altherren- GF6 geeignet.
Alle saunaclubtypischen Disziplinen des gehobenen Standarts werden angeboten, eingehalten und auch gefordert, so dass technisch keine Wünsche offenbleiben.
Sie verlangt danach geleckt, geküsst und gefickt zu werden und natürlich mache ich alles perfekt, so sagt sie es zumindest....
Erfahrene Disziplinen: ZK, Franze, EL,69, Lecken, GV in verschiedenen Stellungen. Ob sie AV anbietet, entzieht sich meiner Kenntnis, ist für mein Dafürhalten aber wahrscheinlich.
Ayla bringt mich alten Zossen problemlos an meine Leistungsgrenze, ohne dass ich sie wirklich fordern kann.
Nach ca 45 Minuten Leistungssport beende ich erschöpft im finale furioso, um möglichen Herz-Kreislauf-Problemen vorzubeugen.
Während ich dem Koma nahe bin, quatscht sie munter und fröhlich weiter, als wäre nix passiert.
100460, der faire Hurenlohn.
Ayla ist eine Vollprofi-Hure, zieht alle Register, sehr sympathisch und fordernd.
Ich denke, dass man mit ihr noch deutlich mehr erleben kann als ich es erfahren durfte/konnte. GF6-Feeling kommt nicht auf.
Wenn mir mal wieder nach Leistungssport ist, kommt sie in die erste Wahl.
Erschöpft und zufrieden den Heimweg angetreten.
__________________
Ich kann allem widerstehen- nur der Versuchung nicht

Geändert von JordanBelfort (09.07.2018 um 06:17 Uhr) Grund: Ergänzung Titten
Mit Zitat antworten
  #1188  
Alt 11.07.2018, 16:24
mitanu mitanu ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 19.05.2013
Beiträge: 373
Dankeschöns: 11066
Standard Wein, Weib und Gesang im Durbuscher Land...

da ich nicht die schottische Sparmethode des obigen Mottos haben wollte mußte es mal wieder in Lohmar sein. Den Sparfüchsen unter euch will ich natürlich nicht den "Schottischen Ritus" vorenthalten:
Also der notgeile Zeitgenosse stelle sich mit einem Glas Leitungsheimer Natursprudel und vor Wollust selbst singend, mit Frl. Manuelas Faust am Gemächt vor einen großen Spiegel zu Haus und beglücke sich selbst.: D

Vor gut einer Woche hatte ich tolles Wetter erwischt und checkte hoffnungsschwanger auf eine erfüllende AWL gierend, in das Etablissement ein. Nur eine meiner Ziel-DL war gerade ab dem Tag im Urlaub - KIM, nun sei es denn. Es gab viele leckere Alternativen.

Lange brauchte ich nicht süchtelnd herumirren, denn ich lief sehr schnell meiner Stamm-DL dort in die Arme. Man kennt sich ja schon aus "unzähligen" Zimmern und ROXANA wies mich zu ihrem Platz im Rau-cherkabinett ein. Wir hatten uns fast ein halbes Jahr nicht mehr gesehen und mußten dementsprechend intensiv unseren klub-ehetechnischen Pflichten nachkommen.
Es war mal wieder ein grandioses Zimmer, dessen Beschreibung ich aber auf vielfachen Wunsch einer ein-zelnen Dame nicht nachkommen werde.
Sie liest eifrig im Forum mit und meldet sich umgehend bei Verstößen gegen
ihre privaten Forumsregeln. Tut mir leid Kollegen - einfach selber nachhobeln!

Die Zwischenzeit bis zum nächsten Zimmer kann man ja in der PSR sehr kurzweilig und entspannt überbrücken. Zu erwähnen wären die kulinarischen Genüsse, welche immer noch zur Spitze der mir per-sönlich bekannten Klubgastronomien zählt. Auch in diesem Punkt konnte ich den Schottischen Ritus aus-hebeln - es wurde ein symbolischer Wein in Form von Bier genossen.

Die Sauna war auch wieder topbeheizt und wegen der hochsommerlichen Temperaturen aber nicht so gut besucht. Sanitätstechnisch ist die PSR noch auf dem Stand vor einem halben Jahr und man konnte sich recht angenehm und ohne große Schrecken die sündigen Spuren der Weiber und der Sauna vom entspann-ten Leibe waschen.

Nach dem bewährten Intro mit ROXANA, galt es die volle Aufmerksamkeit der Wahl der nächsten Zimmer-gespielin und des Entdeckermodus zu widmen.
Hier wurde ich fast von dem Mörderbody von NATASCHA gebucht - der absolute Hingucker. Dazu noch so ein verruchter Touch von Geilheit.... Mir knallten fast die Sicherungen durch, aber das erste Zimmer lag einfach noch nah zurück. Die Vernunft (mit dem vollen Bewußtsein, das es das für diesen Tag mit ihr sicher gewesen sein wird) vertröstete ich sie auf später. Und so war es auch, NATASCHA ging ab dem späteren Nachmittag in den Drehtürmodus.

Ich wußte mich aber zielgerichtet zu trösten, denn ganz oben in meiner Planungsliste spukte SONJA. Mit der hatte ich schon viele vergebliche Anläufe zu einem Schäferstündchen. Kurz bevor ich auf ihrer Liege Platz nahm winkte sie mir aus dem Raucherkabinett zu. Dann schwatzte sie noch etwas mit ROXANA und kam dann zu mir. Zunächst hatte ich noch einen kleinen Schrecken in den GliederN wegen des Ge-sprächs von ihr mit R.. Aber sie bekam kein Buchungsverbot - halleluja, es konnte beginnen!
Lange brauchten wir nicht für den PST, der hatte bei den letzten Besuchen schon stattgefunden. Lediglich Kussproben und die Griffigkeit wurden angetestet und für absolut zimmertauglich befunden.

Wir begannen das Zimmer ganz ruhig und entspannt, gar nicht so verrucht-pornös, wie SONJA sich meist nach außen hin gibt. Ich dachte zunächst an eine gute Adaption, aber sie verriet mir während des Zim-merns, das sie R. über meine Art zu schnackseln ausgefragt hat. Clever von ihr. Und nach dem Zimmer fragte mich R. ob ich mit S. zufrieden gewesen wäre. Oh, heilige Einfalt, die beiden Marketing- u. Event-managerinnen hatten es gemeinsam umsatztechnisch klug eingefädelt. Ja, die beiden sind lange genug im Geschäft.

Es wurde anfangs nur geknutscht und gefummelt - absolut stimmig und der Kollega eine Etage weiter unten spielte verrückt. Madame ließ sich aber davon nicht beeindrucken...
Um die Spannung etwas rauszunehmen, nach Süden an ihr Heiligtum abgetaucht. Hier spielte sie mit ihrer sehr leckeren und gepflegten Muschi eine überzeugende Rolle in Sachen Eigennutz. SONJA platzierte situativ entweder meinen Kopf an ihrem Honigtöpfchen oder meine Hände an ihren kleinen Titties. Da ihre Reaktionen recht überzeugend waren überließ ich sie noch ein wenig ihrem Eigennutz, bis sie sich nach fast zwei KE entspannt fallen ließ. Wenn das alle DL so gut machen würden... ich könnte so manches mal auf´s Kolben verzichten.

Jetzt wurde ihre ohnehin schon super-ZK noch intensiver und schmelzender, und mit diesem Gefühl tauchte SONJA zu meinem Patengeschenk ab um sich zu revanchieren. Auch in dieser Position gab es nichts zu meckern - sie spielt hier auch in der Kluboberliga mit. Sanft-gefühlvolle Hübe, über die gesamte Länge, wohldosiert mit dem richtigen Druck/Unterdruckverhältnis und schlüpfriger Nässe gepaart - einfach himmlisch. Kollega wollte schon seinen eigenen Deal mit SONJAS Lippen machen... mußte ihn hart ausbrem-sen.

Kurz vor der dritten KE ging es für uns in den sportlichen Teil über, beginnend mit dem traditionellen Einritt durch die Stute. In dieser Position knüpfte sie kritiklos an die vorigen Spielarten an, schaute einem bei jeder Gelegenheit in die Augen und S. beugte sich freiwillig zum ZK-Austausch nach vorn. Da das aber in der Missio erfahrungsgemäß besser geht, das Leichtge-wicht angedockt auf den Rücken gedreht und bis zum Anschlag eingerastet. Nun wurde es intensiv, sportlich und ich mußte viele Male die Summit-besteigung verdrücken. Es war einfach zu geil.

Nach fast drei Einheiten war das Gefühl in der Kinderüberraschung weggepoppt. SONJA um die Finalisie-rung im kombinierten Hand/Mund-Modus gebeten, was sie sofort nach allen Regeln der Kunst zelebrierte. S. positionierte sich dabei schön anwendergerecht und die Finger konnten frei spielen. Illusion in höchster Kunst, was logischerweiser mit einer furiosen Entladung endete.

Nach dem Beruhigen wurden die Arbeitsgeräte langsam gereinigt und wir hatten noch einige Minuten Zeit für ein AST. Hier blieb die innige Nähe, des bisherigen Zimmers bestehen und die Qualität der ZK ebenso. Sie erzählte von sich privates und war total unverkrampft. Als ob wir schon unzählige Zimmer absolviert hätten. Deshalb kann ich nur in den Jubelchor ihrer anderen Gäste einstimmen und sie uneingeschränkt weiter empfehlen. !00% in Nähe, Service und gf6. Diese tolle Leistung wurde natürlich mit einem Tip aufgerundet.

Nach diesem Longtime-Zimmer mußte ich zunächst in den Relaxmodus übergehen. Dazu beigetragen hat der dritte Teil des Schottenritus.
Ich saß in der angenehmen Spätnachmittagssonne, mit einem hydrierenden Getränk, im Garten und ließ die Seele baumeln. Während ich ein wenig einge-döst war hatten zwei Gäste neben mir Platz genommen und weckten mich mit genau passender Musik. Die Kollegen waren aus Frankreich oder Belgien und saßen mit Instrumenten im Garten, der eine mit akustischer Gitarre und der andere mit einer kleinen Flöte. Vom Gitarrensolo mit Gesang, anschließend als Instrumentenduo und Vokalduo, ließen die beiden Lied auf Lied erklingen. So im Songwriterstil, und vor allem ziemlich gekonnt. Dies wurde von vielen anderen Gästen und DL auch so gesehen und mit entsprechendem Beifall honoriert. Damit hatte sich auch der dritte Teil des Ritus verwirklicht.

Der Schwerpunkt lag aber im Part: Weib. Diesem mußte ich mich trotz knapper Zeit und Ausgelaugtheit widmen. An NATASCHA war seit unserem ersten Treffen kein Herankommen mehr... Etwas später, drinnen an der Bar sitzend, nahm neben mir eine sehr hübsche DL Platz. Das Gesicht und die dunkel-gelockten Haare nahmen sofort meine Aufmerksamkeit in Anspruch. Dazu noch ihre sanft-betörende Stimme, ich war hin und weg, obwohl die Figur (ca. 38er KF) eher meinen persönlichen Grenzbereich markiert. Sie stellte sich als KATRIN vor und mir fielen die schwärmerischen Berichte ein. Das Dilemma war perfekt: zum einen haben müsse und andererseits das gerade beendete Zimmer. Ich mußte sie vertrösten, obwohl mir klar war was das de facto bedeuteten würde. Und ebenso wie NATASCHA, wurde sie den Rest meiner ver-bleibenden Zeit nicht mehr gesehen... Da wird man in wenigen Stunden hintereinander von zwei der Ser-vicegranaten des Klubs angesprochen, wo andere tagelang hinterher hecheln... manchmal ist die Welt (der Puff) einfach ungerecht.

Die Strafe bekam ich zur angemessenen Zeit, als der Kollega nochmals ein Bedürfnis anmeldete. Ich ging deshalb auf die Jagd nach den beiden Servicegranaten und landete dafür bei einer Servicegraupe: DENISA. wahrscheinlich nicht die, welche hier im Forum seit 4 Jahren steht.
Ihr hübsches Gesicht und die dezenten Anbahnungsversuche hatte mich den ganzen Tag sehr angefixt - nun schnappte ich mir den Notnagel.

- Name: Denisa;
- Herkunft: ROM;
- Kommunikation: Puffdeutsch;
- KF 34;
- Körbchen: 75 B -leergetrunken;
- Haare: mittellang, schwarz;
- Größe ca. 160-165 cm;
- Alter: ca. Anfang 20; glatt vergessen;

Auf dem PS-Sofa versprach sie ZK, was den Ausschlag für das Zimmer gab. Dort wurde das aber nur omihaft angedeutet. Der BJ war auch nur mittelprächtiger Natur, was bei einem dritten Zimmer selten zielführend ist. Ihren Body konnte man einigermaßen bespielen, habe mir aber auf Grund des Entrees weitergehnde Fingerausflüge verkniffen. Etwas ihr Heiligtum geleckt und abschließend noch pflicht-gepoppt, was natürlich nicht zum Happy End führte. Selbst im fliegenden Hand/Mund-Wechsel-betrieb konnte sie dem Kollega kein Tröpfchen mehr entlocken. Nach der Pflichteinheit schnell das Zimmer verlassen und den Hurenlohn, genau abgezählt, übergeben. Keine Empfehlung, außer dem hübschen Gesicht und ziemlich nett-charmantem Lächeln. Deshalb nur

Schade nur das das letzte Zimmer ein Flop war... Aber insgesamt hat das einem fast perfekten Tag keinen Abbruch getan, zumal auch noch ein kleines Gratis-Musikprogramm mit im Spiel war.

PSR -wie immer eine sichere Bank mit der Gewißheit bald wieder zu kommen,und das in jeder Beziehung.

Geändert von mitanu (11.07.2018 um 16:31 Uhr) Grund: Korrektur
Mit Zitat antworten
  #1189  
Alt 14.07.2018, 23:59
Benutzerbild von moravia
moravia moravia ist gerade online
der Schüchterne
 
Registriert seit: 18.11.2009
Beiträge: 1.421
Dankeschöns: 28376
Standard Am französischen Nationalfeiertag mit einer Litauerin auf den Lohmar'schen Hügeln

Samstag, 10:57 Uhr - Ruftaxi AST 441 setzt mich an der Haltestelle Durbusch ab. Als ich kurz nach 11 Uhr am Zielort eintreffe, sind da schon einige Herren am Verweilen. Auch ich gönne mir mein zweites Frühstück mit Kaffee, Rührei, einer Salatkomposition, Sesambrötchen und Schnittkäse.

Die nächsten Stunden sollten zunächst ruhiger werden. Vier deutsche DL von Beginn an am Start, dazu noch eine, ich glaube Serbin, mit KF 34, langem lockigen Haar und einem markanten Gesicht, das mich reizt ….. nicht nur mich allerdings - Nana. Helena, Daria, meine verbliebene Referenzpolin Isabella …..

...... gegen 14 Uhr die von einem FK empfohlene Kathrin entdeckt - sieht durchaus lecker aus, nicht zuletzt auch das Schuhwerk ein wenig mehr Lady like, aber wie er vorab schon richtig bemerkte: "..... da musst du schnell sein, denn die Fraktion Silberhaar ist ganz scharf auf sie ....." - für wahr, wir redeten en passant kurz miteinander, aber das war's dann auch für den Tag.

Inzwischen war ein Bekannter aus dem Samya erschienen und wir lümmelten im "Büro von Isabella und Petra". Die von FK Rivera erwähnte Ines aus dem Baltikum suchte ich bis dahin auch vergebens, als ich plötzlich im Spiegel auf der entgegenliegenden Seite des Saales eine mir bislang nicht aufgefallene unscheinbare DL mit blonden Haaren die Treppe ins OG nach oben huschen sah.

Selbige Dame sah ich später im Billiardraum wieder, als gerade ein anderer Gast ihr nahe kam. Mist, dachte ich, aber kurz darauf war sie dann im Essensbereich und stellte sich mir als INES vor - Treffer. Der Beschreibung (lange glatte blonde Haare, KF 36, A-Cups (fest), ca. 170 cm; etwas Deutsch, Konversation vorzugsweise in Englisch) von FK Rivera ist kaum etwas hinzuzufügen (doch, ein paar dünne Härchen am Schambereich - richtig niedlich) - Ü30, ja, allemal ..... also voll meine Zielgruppe.

In Englisch kann man sich gut mit ihr unterhalten, auch wenn sie dabei mitunter ein wenig wie "Barbie" klingen mag, was mitunter ein wenig gewöhnungsbedürftig sein kann bzw. man sich nicht daran stören sollte. Sie ist unterhaltsam und drängelt noch nicht einmal. Ich bitte zum Zimmergang und oben ist noch eines mit Gartenblick frei.

Ines ist eine Macherin, sie verschwendet keine Zeit für unnötiges Blabla, ist sofort auf 100%, ohne dabei überzogen zu wirken. Schon im Stehen ZK, mein Schwanz zwischen ihren Schenkeln ..... ich entriegele ihr Oberteil, sie zieht ihr Höschen aus, legt sich auf's Bett. Die Schuhe, die auch straßentauglich sind und nicht an Bordell erinnern, streife ich ihr noch ab und ihre Füße wabern noch im Parfum der ledernen Innensohlen - so, wie ich es mag. Wie sie da vor mir liegt kommen mir beim Anblick ihres Körpers Erinnerungen an Ewa, meine polnische Weggefährtin im P6 über 13 Jahre - ihre Statur, die Füße, die A-Cups.

Ines ist am ganzen Körper bespielbar. Am Hals, an ihren niedlichen Titten, ihren Beinen, den Zehen ..... ihre Vulva ist schön und lecker und alsbald sind wir in der seitlichen 69 und da zeigt Ines wirklich Klasse. Das waren zwei ineinander verschmolzene Körper - mein Schwanz war eine Ewigkeit in ihrem Mund. Absetzen kennt Ines wohl nicht, sondern umgarnt meinen Schwanz in jedem Moment unseres Vorspiels - und das sollte letztlich eine Dreiviertelstunde in Anspruch nehmen (keine Unterbrechung mit dem Hinweis, dass es nun doch schon eine halbe Stunde ..... nein, es war ein geiler Flow). Mit einem, zwei Fingern in ihrer Möse, die anderen drum herum, lecke und zuzele ich mich an ihr fest. Mein Priap regelmäßig bis zur Wurzel in ihrer Mundhöhle drin, unterbricht sie das Prozedere kurz mit der Aufforderung ".... you can also touch my ass hole, that would be great, but please no finger inside ....". Mein Gott, ich tu' was ich kann, möchte doch kein Spielverderber sein.

Ines geht ab, während ich dank ihrer vollkommenen Schwanzbehandlung (nicht ein einziges Mal wurde Hand angelegt - wichsfrei) den Punkt des Abspritzens gerade überschritten habe - das gelang an und für sich nur Ewa, Gjana und Laura alias Melodie (den Blue Note-Granaten).

Ines lobhudelt mich noch, dass sie noch nie zuvor in dieser 69-Position, mit Schwanz bis zum Anschlag im Mund, einen Orgasmus hatte. Daraufhin gleitet sie wieder bäuchlings zu mir herunter und ..... schließlich will ich sie ficken. Missio, das tut's jetzt allemal, schnörkellos aber geil und spielerisch bis tief - eine frivole Stunde findet ihr Finale. Ich frage Ines so nebenbei nach ihrem Alter: Rivera schrieb Ü30 - oooooh ja. Ich sag's mal so: Ewa ist noch einen kleinen Schnaps jünger (sie müsste jetzt so 43 Lenze zählen).

Auch später werde ich von ihr freundlich umgarnt - ob nun im Saal oder im Garten. Der Tag geht voran - inzwischen hatte ich zwei Portionen Rindercarpaccio und ein Glas Götterspeise auf Zitronenbasis (in 7 Stunden Aufenthalt) genossen. Und es war langsam Zeit für den Final Call, war doch mein Taxi schon bestellt.

Ines und ich verabredeten uns auf eine abschließende halbe Stunde. Erneut eine super Vorstellung ohne Allüren. Vielleicht sogar noch intensiver als unsere erste Begegnung. Waren Fellatio und Cunnilingus schon verdammt gut, so schwang sich Ines diesmal auf mich und gab alles. Ihr Körper erstreckte sich vor mir nach oben und glänzte im düsteren Lichterschein. Ihr Po klatschte nach jedem Hub laut auf meine Oberschenkel. Ich genoss es, wie Ines es einfach krachen ließ. Das sind die Momente, in denen man vergisst, was da Draußen im Gang vor sich geht, was die Leute, die da im UG zwischen Umkleide und Korridor zur Rezeption entlang gehen, sich denken mögen. Es war ein großartiger Orgasmus - für wahr.

Zusammen lagen wir minutenlang ermattet nebeneinander. Ines' Mundpartie, die sonst zu stark mit Lippenstift betont erscheint, war da plötzlich so was von alltäglich natürlich und schön. Zwei großartige Sessions (100 bzw. 50 Euro).

Zufrieden verlasse ich den Venushügel zu Lohmar, nachdem ich zur letzten Stärkung ein Schüsselchen Grießbrei mit Espresso zu mir genommen hatte. Ines ist eine klasse MILF - mit herzhafter Hingabe beim Vorspiel und beim Sex - Prädikat wertvoll mit Echtheitszertifikat.
__________________
Euer Mora, bekannt aus dem im Dezember 2013 erloschenen Dauerbrenner "Blue Note - Ich bin wieder hier, in Biancas' Revier" bzw. "Schwaben kennen keine verbotenen Städte sondern nur gute Locations"

Geändert von moravia (16.07.2018 um 19:04 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #1190  
Alt 18.07.2018, 18:05
br2016 br2016 ist offline
Gefühlsficker
 
Registriert seit: 29.09.2010
Beiträge: 628
Dankeschöns: 23072
Standard Kuschelficken und Sexmaschine in der PSR

Mein fast fertiger Bericht ging über die Wupper, weil ich mit der Scheißtechnik hier überfordert bin. Daher jetzt der zweite Versuch aus der Parksauna Residenz.

Eintritt: 50€
Zimmer: 50€

Diverse Franzosen, abends zum Teil auch Deutsche, ziehen an einem Wochenende den Alterdurchschnitt herunter, den ich folgendermaßen schätzen raten würde:
Männer: 47,8 Jahre
Frauen: 26,5 Jahre

Christin (Berichte)

Die etwa 22jährige Rumänin Christin lächelt, kommt zum Kuscheln und zieht das Schmuse-Vorprogramm auf der Couch durch. Das beinhaltet Zungenküsse, sodass wir zur Buchung schreiten. Im Zimmer geht sie auf meine schmusigen Bedürfnisse ein, knutscht mit mir, gibt mir einen schönen Blowjob. Es fängt supergeil an mit allem Zipp und Zapp. Beim Kuschelficken geht sie erst wuchtig mit, bis es abflacht und sie daliegt wie ein Fickbrett. Finde ich gar nicht so ganz schlimm, ich bin auch so scharf und kann mit meinem eigenen Tempo etwas länger in der Bumspuppe herumstochern. Wann immer ich sie küsse oder etwas sage, reagiert sie positiv und lässt mich ansonsten einfach mal machen.

Nach einer halben Stunde wird die ganze Tüte vollgemacht.
Nette Maus. 50€ + Trinkgeld für geringfügige Zeitüberschreitung.

Natascha (Berichte)

Die skinny Polin Natascha ist eine Sexmaschine, die sowas von aufdreht und mich im Zimmer fertig macht. Dirty Talk, Schwanz anrotzen, Doggyficken und Blaswichsen bis die Soße herausquellt. Da mir ziemlich warm wurde, hat sie mich an die Grenze meiner Leistungsfähigkeit gebracht. Ich wollte doch nur kuscheln!!
50€ + Trinkgeld für eine extrem gut gespielte Pornoshow.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
durbusch, küche, lohmar, parksauna, parksauna residenz, psr, resi, residenz, restaurant, wellness

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
PSR: Clubbeschreibung, Rundgang und Bilderthema Macchiato Parksauna Residenz, Lohmar 6 16.12.2010 11:43


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:44 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de