freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #131  
Alt 15.06.2013, 17:05
Superheb Superheb ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 31.10.2012
Ort: Hauptstadt des Fußballs
Beiträge: 112
Dankeschöns: 615
Beitrag FSV im SKY

Ich komme leider erst heute zum Schreiben,mein Besuch war am Samstag,08.06.!

Zusammen mit meinem Kumpel Rübennase sollte es so kurz nach 14 Uhr mit dem Zug in den Kurort Wuppertal gehen und dort in das in das Sanatorium zur Behebung von Unterleibsmuskelverspannungen/-verhärtungen,kurz SKY genannt. Die dortigen ,von Latinafrauen angewandten,Heilmethoden sind in unseren Breitengraden einzigartig,werden aber nicht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.
Vor der Eintageskur habe ich erstmal meine S-Bahn verpasst,so dass ich verspätet am Treffpunkt mit Rübennase eingetroffen bin und wir auf den nächsten Zug fast 1 Stunde warten mussten,die Wartezeit haben wir mit einem 0.5l Bierkurtrunk deutscher Produktion überbrückt und anschliessend auf der Reise mit einer Kurintensivierung fotgefahren, gesamt input Bier auf fast nüchternem magen: 1l

In Wuppertal angekommen Taxi gechartert und ab zur Kurklinik,am Empfang die fällige Kurtaxe bezahlt ,wobei Rübennase von den Sprachkenntnissen des werten Kollegen Amante profitierte um seine Freikarte auch in spanisch einlösen zu können,denn der Direktor der Anstalt war gerade mit seinem Zweirad auf einer kleinen Tour.
Dann die erste kleine Irritation beim Einchecken: ALLE Bademäntel für besondere Kurgäste(diejenigen,die ein bisschen mehr MANN sind),waren schon vergeben??!! Nunja so bekam ich ein Eisbärenfell,das, sagen wir mal körpernah geschnitten war. Mein favorisiertes Bärenfell ist eigentlich BLAU mit 3 Kronen auf dem Rücken,so A la Käpt´n Blaübär---ähhhh ich meine natürlich königlicher Fickbär!

Dann nach dem Duschen unter der Aufsicht von? ab zur Theke Cola tanken und ankommen,was heisst ankommen in dieser Anstalt des körperlichen Wohlbefindens? Sofort von diversen Damen kleine Massageeinheiten bekommen,wie es hier eben üblich ist,so dass sich langam ein Druck aufgebaut hat welcher später von JULIE mit Hingabe im Pornokino beseitigt worde,das ganze mit einer ausgiebigen Oralmassage meiner verspannten Unterleibsmuskulatur der mittleren Extremität!

Anschliessend folgte eine sehr entspannte Zeit,die wir überwiegend im Innenhof verbrachten bei leckerem Bier und netten Gesprächen mit anderen Patienten,die Schwestern müssen sich scheinbar noch darauf einstellen die Patienten auch unter freiem Himmel so zu umsorgen wie man es sonst von ihnen innerhalb der Räumlichkeiten gewohnt ist,was sich aber später am Abend merklich besserte.

Am frühen Abend outete sich der Träger MEINES Bademantels als Geburtstagskind und meldete als Alternative zum Sanatoriumsessen die Möglichkeit an,später den Grill anzuschmeissen und seine mitgebrachten Nackensteaks zu verspeisen--was soll ich sagen,waren sehr lecker und der inzwischen eingetroffene Anstalts leiter liess die Schwestern noch spontan Kartoffel-,Nudel und Krautsalat servieren,war alles seeehr lecker.
Die Schwestern Öffneten auch noch eine Flasche Wein und das veranlasste SHAKIRA dann später auch noch ein Livekonzert unplugged für alle zu geben,war nicht ganz so schön anzuhören wie ihre Namensschwester aus Kolumbien,aber doch sehr beeindruckend!

Vor dem Grillgenuß hatte JULIE noch versucht mir mein Bier zu klauen(dachte das wäre die ultimative Ergänzung zu den sonstigen Anwendungen),was zur Folge hatte,daß ich sie zu einer Nachbehandlung meiner Beschwerden heranziehen musste,wil das aber nicht weiter beschreiben,da ihr Heiplan hier schon häufiger beschrieben wurde!

Als der Grill befeuert wurde tauchte auch noch ein netter Kollege auf der aber nur einen Kurzaufenthalt für eine Kurztherapie buchte,sich aber anbot Meinen Kumpel und mich später Richtung Heimat mitzunehmen,da er in der selben Gegend beheimatet ist .

FAZIT: ein Kuraufenthalt der seeeeehr angenehmen Art,meine Beschwerden sind komplett abgeklungen und bei Wiederauftreten der selben werde ich schnellstens wieder dor einchecken.

bis dahin

PS: FSV= Fressen-,Saufen-;Vögelkur
Mit Zitat antworten
  #132  
Alt 21.06.2013, 10:20
hierundda hierundda ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.02.2010
Beiträge: 756
Dankeschöns: 57
Daumen hoch Dunja und Jasmin im Sky

Schönes Wetter und ich hatte ein Zeitfenster, also habe ich mir überlegt dem Sky nochmal einen Besuch abzustatten. Angekommen bin ich so gegen 15:00 Uhr. Mein Zeitfenster betrug 4 bis 5 Stunden. Dafür ist das Sky dann genau der richtige Klub. Dort wird ja bekanntlich sehr viel Wert auf Service gelegt. Als ich ankam nahm ich, wie immer, das Schluckpartyangebot in Anspruch. Empfangen wurde ich von Lingh. Leider war sie heute nicht für die Erstentsaftung verantwortlich. So wurde mir Dunja zugewiesen. Gefiel mir aber auch, da ich mit Dunja auch schon das eine oder andere nette Erlebniss hatte.

Dunja nahm ein Handtuch und einen Bademantel aus den Schrank. Dann wurde ich erstmal schönen nassen küssen begrüßt und zu meinem Spind begleitet. Dort bekam ich dann die Badelatschen in der passenden Größe. Ich finde es hier immer sehr angenehm das man sich die Badelatschen nicht selber suchen muss sonder dieses eines der Mädels übernimmt. Nach dem Entkleiden, meine Sachen lagen schon vor der Dusche, erstmal geduscht. Leider war an diesem Tag die heizung defekt und es gab nur kaltes Wasser. Da es aber draußen war war dieses nicht so schlimm. Nach dem Duschen von Dunja abgetrocknet worden. Da werde ich mich nie dran gewöhnen, dass man das Handtuch nicht selber benutzen kann. Beim Abtrocknen wieder heftige Küsse und als Sie die Beine abtrocknete schon mal einen Vorgeschmack auf die Schluckparty. Dann wurde ich von Dunja zur Theke geführt und bekam erstmal eine Cola. Beim Verzehr der Cola wieder heftige küsse und greifen an meinen kleinen. Danach wurde ich von Dunja in Ihr Zimmer gebeten. Dem kam ich natürlich gerne nach.

Dort angekommen ging sie erstmal Ihre Tasche holen. Ich wartete in der Zeit und zog schonmal meinen Bademantel aus. Sie kam wieder, zog sich aus und ließ mich erstmal Ihre Brüste küssen Dunja hat schöne leicht hängende natürliche große Brüste. Dann kniete sie sich nieder und begann mir einen zu blasen . Dabei kann man Ihren Kopf schön führen. Irgendwann wollte Sie aufs Bett, ich konnte es verstehen und wehrte mich nicht. Dort legt ich mich dann hin und zog sie auf mich. Herrlich wie Dunja küsst und man dabei Ihren Körper spürt und den Rücken und Po streicheln kann. Dann blies Sie wieder. Nun kam was was mich etwas verwirrte und nicht mein Plan war. Sie setze sich auf mich und fragte ob ich Sex wolle. Dieses verneint ich. So legte sie sich so dass ich sie überall streicheln konnte und begann wieder zu blasen . Dabei konnte ich schön Ihre Muschi fingern. Irgendwann war es dann soweit. Das Blasen wurde immer heftiger und ich begann Ihren Mund zu ficken . Dabei bin ich dann auch gekommen. Sie blies noch was weiter und entsorgte dann meine Nachkommenschaft in den Papierkorb. Nochwas kuscheln und küssen und dann unter die Dusche. Als ich unter der Dusche stand kam Dunja mit einen Handtuch und trocknete mich wieder ab. Dabei wieder heftige Küsse und sie blies mir wieder einen. Toll wie die Mädels im Sky um einen bemüht sind.

Ich ging danach in die Bar, holte mir was zu essen und trank dabei ein Wasser und einen Kaffee. Danach wollte ich nach draußen um zu entspannen. Dort saß Claudia und wir unterhielten uns was. Dann kam Sie zu mir, fing an mich zu küssen und wollte mir einen Blasen. Ich war aber noch nicht bereit. So ging sie wieder rein und ich genoss die Sonne. Von oben hört ich das leise Stöhnen von Jasmin. Ich glaube Jasmin wird so langsam eine meiner Stammfrauen, wenn ich eine Dame schon am stöhnen erkenne. Als Sie dann fertig war und mit dem Gast runterkam lächelte Sie mich an und gab mir ein kurzes Begrüßungsküsslein. Dann ging sie mit den Gast wieder in den Laden. Ich machte mich dann auf und genoss eine Runde in den Whirlpool.

Danach geduscht und wieder in den Barraum. Dort eine Cola genommen und mich aufs Sofa gesetzt. Wer das Sky kennt weiß das man dort nicht lange alleine ist. Erst kam Julie. Sie schaute mich absolut geil an. Schade, dass mir Ihre Brüste absolut nicht gefallen. Das Gesicht ist wirklich super. Als sie merkte, dass ich nicht so auf Sie stand ging sie und Catarina kam. Mit Ihr war ich beim letzen mal auf den Zimmer. Sie wäre eine Wiederholung wert, aber mir war es auch noch zu früh für eine zweite Runde. Die Samen müssen ja erstmal produziert werden. Sie ließ sich davon nicht beirren und gegangen erstmal mit einem Stripp und einem schönen Tanz. Dabei beugte sie sich zu mir und ich sollte Ihre Brüste streicheln und küssen. Von meiner Bemerkung das ich noch Pause brauche ließ sie sich nicht beirren. Sie setzte sich noch neben mich, küsste mich und wollte mich von einen Zimmer überzeugen. Als ich vehement ablehnte ging sie irgendwann und meinte wir können ja später aufs Zimmer gehen.

Ich bin dann nach Draußen und habe noch was die Sonne genossen. Hier kamen natürlich auch immer wieder irgendwelche Mädchen und wollten mich von einen Zimmer überzeugen. Aber eine Ablehnung wird hier akzeptiert. Das ist das Schöne am Sky.

Als ich dann wieder fit war war kein Mädel bei mir. So entschied ich mich den Glückgott entscheiden zu lassen wir meine auserwählte sei. Ich wartete und dann erblickte mich Jasmin. Wir unterhielten uns was und begannen uns zu befummeln . Leider trägt Jasmin immer Korsetts, so dass ich sie nicht allzu gut streicheln konnte. Aber das Küssen mit Ihr hat was. Dann setzte sie sich auf mich und es wurde weiter geküsst . Dieser Blick von Ihr, der einfach nur Geilheit und Zufriedenheit ausstrahlt ist immer wieder ein Erlebnis wert. Irgendwann bat ich sie um ein Zimmer. Ich glaube Ihr war, wie mir, klar dass wir dort landen würden.

Wir entschieden uns für ein Bett in der oberen Freiluftetage. Sie holte also Ihre Sachen. Wir küssten uns noch was auf den Sofa und gingen dann hoch. Dort angekommen wurde ein Tuch über das Bett gelegt und ein Handtuch. Dann zog ich Sie aus und wir schmiegten unsere Körper aneinander. Sie blies mir dann auch im stehen einen. Sie kann man sehr schön führen, so dass das Blasen an einen Deeptroath herankam. Dann legte wir uns aufs Bett. Als ich so auf Ihr lag küssten wir uns weiter. Bis zu diesen Zeitpunkt hatte Jasmin noch Ihre halterlosen Strümpfe an. Ich streichelte Sie und zog Ihr dabei die Strümpfe aus. Aus einem Impuls heraus legte ich Ihre Arme hinter ihren Kopf. Das genoss sie sichtlich. Dann nahm ich einen Strumpf und fesselte ihre Arme. Sie schaute mich was verwirrt an, schien es aber auch zu wollen. Dann streichelte ich sie weiter und arbeitet mich mit meiner Zunge zu Ihrer Muschi vor. Jasmin mag es geleckt und gefingert zu werden. Beim letzen mal hatte ich sie gefistet. Dabei geht sie voll ab. Aber diesesmal sollte es anders kommen. Ich lag so zwischen Ihren Beinen und leckte Sie. Dabei hatte ich einen Finger in der Scheide. Dann ging ich wieder hoch und küsste sie. Dabei nahm ich einen Finger in die Scheide und streichelte dabei mit den anderen Finger Ihren Anus. Sie streckte mir den Hintern entgegen und bat mich etwas Gleitcreme zu nehmen, sie hatte ja die Hände noch verbunden. Also tat ich was Gleitcreme auf den Finger und steckte diesen in den Hintern. Dabei ging sie wirklich ab. Nun wollte ich ficken, nahm ein bereitgelegtes Kondom und zog es über. Dann legte ich mich auf Sie und drang in sie ein. Als er herausrutsche hob sie wieder Ihren Hintern an. Ich dachte, dass sie wieder wollte das ich in die Muschi gehe. Aber weit gefehlt. Ohne Handeinsatz auf Ihr liegend sorgte sie dafür, dass der kleine in Ihren schon leicht gedehnten und mit Gleitcrem vorbereiteten Anus eindrang. Normalerweise stehe ich nicht auf Analverkehr. Aber das war schon irgendwie geil. Ich merkte, dass sie mich streicheln wollte, es aber nicht konnte. Als Gentelman habe ich die Hände natürlich von den Fesseln befreit. So lagen wir, fast bewegungslos aufeinander und streichelten und küssten uns überall. Dann drehten wir uns um und sie lag auf mir. Dabei war der kleine herausgerutscht. Sie Kniete sich über mich und führte sich den kleinen wieder in den Hintern ein. Sie nahm meine Hand und führte sie zu Ihrer Scheide. Ich begann den Kitzler zu streicheln, sie wurde immer heftiger. Dann nahm sie zwei meiner Finger und diese landeten in der Muschi. Nun, glaube ich, bekam Sie einen Orgasmus . Es ist schon toll wie Jasmin sich gehen lässt und einem vermittelt was sie möchte. Nach den Abschuss in dieser Postion kam es dann zur Reinigung und zum Auskuscheln. Danach sind wir nach unten gegangen. Sie holte mir ein Handtuch und ich reingte mich in der Dusche. Ich war gespannt was Sie für die Zusatzleistungen haben wollte. Von Ihr kam aber kein Hinweis auf einen extra Saler. Als ich mit Duchen fertig war war sie noch am Duschen. Ich ging zu meinen Spind und holten einen angemessenen TIP. Über diesen freute sie sich sehr .

Danach noch eine Cola mit Ihr auf dem Innenhof getrunken und mich dann, da mein Zeitfenster geschlossen war, verabschiedet.

Jasmin weis wie sie mit mir umgehen muss. Ich glaube, dass ich sie noch einigemale Buchen werde. Bisher hatten wir immer andere Erlebnisse. Toll ist, dass sie zeigt worauf sie Lust hat.
Mit Zitat antworten
  #133  
Alt 23.06.2013, 22:26
Benutzerbild von Bunnyman
Bunnyman Bunnyman ist offline
Worldtraveller
 
Registriert seit: 07.11.2009
Ort: Wuppertal
Beiträge: 302
Dankeschöns: 1261
Standard Freikarte

Den Bunnyman trieb es letztens in den Sky. obwohl der Thorsten, oder wie er hier genannte wird der Cheffe nicht da war, gab es keine Probleme mit der Einlösung der Freikarte. dulde löste dies souverän. Zur Dusche wurde ich von Shakira geleitet, welche auch mein erstes Zimmer wurde... Welch Wunder?,

1.zimmer
die einzelne Beschreibung von Shakira spare ich mir, den die gibt es zu Genüge!
Wir hatten eine gelie zeit und haben ach später noch herumgeflachst. Sehr angenehme Zeitgenossin und auf dem Zimmer einsame spitze!!!

2. Zimmer
jasmin at her best! WOW was ist das für eine Granate! Besser geht es kaum! einen Service den man kaum verbessern kann, ganz im Gegenteil, besser geht nicht GF6 Porno like....

Danach wollte ich eigentlich gar nicht mehr und verweilte auf den Sofas im zwischenhändler. Ein Fehler, denn ich hatte als Spanisch sprechender Gast bald alle Damen und mich herum.... Am nahesteh kamen mir Catarina und Shakira, mit denen ich anfangs kuschelte, sowie Andrea. Catarina wollte mich klar machen, aber eigentlich wollte ich gar nicht mehr... Denkste..,

3. Zimmer
Andrea... Catarina beließ mich an und begann mich heiß zu machen... Ging dann aber in den Patio und überließ mich den anderen frauen. Diesen Moment nutzte Andrea aus und ging in die offensive... Zimmer war Dan so Lama, wir harmonierten nicht im Bett verstanden uns aber so ganz gut... Eher so ne beste Freundinnen Sex Geschichte, nett aber ohne Wiederholung!

Danach bin ich dann wirklich gegangen, sonst hatten noch Juli und Catarina gewollt"..

Gerne wieder!! Danke FC
Mit Zitat antworten
  #134  
Alt 24.06.2013, 14:58
FHAC FHAC ist offline
traveler
 
Registriert seit: 28.06.2012
Beiträge: 212
Dankeschöns: 745
Standard

Hallo

danke an's FC für die Freikarte, diese habe ich letzte Woche dann mal eingelöst.

Bei SONNENSCHEIN dort gegen 16.°°h eingelaufen und nach unproblematischer Einlösung bei Dulce, Cheffe war nicht da, von Claudia zur Dusche inkl. Blasen geführt worden.

... nun ja ich wollte SIE erstmal NICHT ficken, und habe es mir draußen auf einer Sonnenliege gemütlich gemacht, Trinken, Essen , alles wurde auf Wunsch geliefert.

... dann kam Shakira und wollte mich zu einem Zimmer überreden, ihre 2 Argumente waren nicht echt aber gut, aber ich wollte die Sonne genießen, solange sie noch da ist... und auf der Sonnenliege ficken war nicht ihr Ding... schade

also weiter chillen... denkste .. nicht lange und Catalina schlich sich an und schwups war mein noch relaxter Schwanz in ihrem Mund ... es kam wie es kommen musste .... reiten lassen auf der Sonnenliege ist einfach nur GEIL , Geld? kein Problem ich musste meine Sonnenanbetung nicht unterbrechen und habe es Ihr nach Sonnenuntergang gegeben...super Service.

Nach Sonnenuntergang war es immer noch so hell , daß zu erkennen war, die neue Haarfarbe inkl. Frisur steht Jasmin absolut NICHT , scheußlich... aber ficken bei schummrigen Licht in der "alten Sauna(?)" das geht trotzdem prima mit dieser total versauten Lady... einfach lecker...

Es waren ansonsten noch ein paar neue, junge Mädels aus Spanien und Rumänien da.
Optisch durchaus o.k., die Serviceleistung muss halt noch getestet werden.
Man(n) merkt in dem Laden verbessert sich was, aber das braucht halt anscheinend seine Zeit...

Statistik, weiterhin anwesend waren:

Claudia aus Spanien und eine blonde, 21 jährige, ebenfalls aus Spanien, deren Namen mir entfallen ist,
am Grill stand Angelina aus Argentinien... ob die noch buchbar ist weiß ich allerdings nicht.

... kein Anspruch auf Vollständigkeit !

Gruss Friedel
Mit Zitat antworten
  #135  
Alt 24.06.2013, 15:58
redballon redballon ist gerade online
Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2009
Beiträge: 46
Dankeschöns: 497
Daumen hoch Erstbesuch im Sky

Nachdem ich bisher nur längere Zeit die Berichte über das SKY gelesen habe,
sollte es gestern endlich soweit sein und mein Erstbesuch wahr fällig.

Als ich gegen 17:00 Uhr eintraf wahr nicht so viel los. 3 weitere Gäste und 6-7 Mädels. Catalina übernahm die Aufgabe das Empfangsritual zu übernehmen und mir den Club zu zeigen. Das erste Zimmer ging dann auch direkt an Sie und es gab absolut nichts zu meckern.

Über den Service der Mädels ist hier ja schon viel geschrieben worden, daher nur kurz die Aufzählung der Mädels gegen die ich mich einfach nicht wehren konnte:
Esperanza, Shakira, Sol, Claudia

Die Zimmer mit Esperanza und vor allem Shakira sind nur schwer zu toppen. Claudia und Sol konnten da leider nicht mithalten. Es lief doch ein wenig auf schnelles "fertig machen" raus. Aber bei einem Preis von 30€ ist meckern eigentlich verboten.

Ob es eine Wiederholung im Sky gibt, kann ich noch nicht sagen. Die Sprachbarriere wahr leider für mich doch ein mächtiges Problem. Insbesondere wenn man gerade erst aus dem Zimmer kam und man einem Mädel erklären wollte, das man(n) eine kleine Pause braucht oder auch das man(n) gar nicht mit Ihr auf´s Zimmer möchte. Andererseits wahren die Mädels alle unglaublich nett und freundlich ... zumindest wirkte es so. Was Sie mir wirklich auf spanisch erzählt haben weiss ich leider nicht

Gruß
Redballon
Mit Zitat antworten
  #136  
Alt 25.06.2013, 23:33
Lurtz
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Neue junge Nymphen im Sky !!

In der Hoffnung auf tabulosen Sex mit Jasmin fuhr ich heute nach Wuppertal-Varresbeck...angekommen im Sky folgte prompt die Enttäuschung: Jasmin hat urlaub ! (Anwesenheitsliste wird es nicht geben, zuviel Verwaltungs- und Betreuungsaufwand) Schade! Catalina huschte um die Ecke, diesmal aber nicht ganz so offensiv aufs Geld machen ausgeleget wie bei meinen beiden letzten besuchen.

Prolog: Catalina begleitet mich mit ihrem drallen Latina-Mörderarsch wackelnd (auf dem man problemlos ein Bierglas abstellen könnte) zur Dusche und mein Schwanz wird nach der Reinigung von ihr oral bis zum Anschlag einverleibt, ich ficke sie ein paar Stösse lang in den Hals und sie kommandiert mich alsdann, mich umzudrehen und an die Wand zu lehnen. Nun geht sie in die Hocke, hängt sich zwischen meine Beine und lutscht mir den Arsch aus, schleckt richtig meine duschnasse Rosette ab, rauf und runter, rein und raus, züngelt in meinem Loch mit ihrer rosa Zunge herum...herrlich!

Das Gute: es ist zwar eine Empfehlung aber keine Buchungpflicht mit dieser tadellosen Animieraktion verbunden!

An der Bar begegnet mir

Raissa

aus Spanien (Barcelona), 25 Jahre, dunkle Haut aber kein negroider Typ sondern Mulattin, weibliche Figur mit schönen, vollen Brüsten, einem sehr schönen Gesicht, langen schwarze Haaren und dunklen betörenden Augen.

Raissa hat es offensichtlich darauf angelegt, mich oral zu entsaften. Das zeigte sie schon mit einem Stehblowjob während ich nach der Einstimmung durch Catalina meinen Kaffee an der Bar trank; auf dem Zimmer folgte eine Blowjobperformance der Spitzenklasse: Sie kniete vor mir nieder, räkelte sich unter mir, nuckelte meinen Sack und rieb sich dabei meinen Schwanz über ihr Gesicht. Ihr wunderschönes Antlitz bietet die perfekte Wichsvorlage. Wichsen musste ich jedoch nicht, Raissa erledigte das mit ihrem boca; Laszive Augenaufschläge und Zungenspiele liessen meinen Schwanz auf seine Maximallänge anschwellen. Ich packte ihren Kopf etwas fester und drückte ihn mir so wie ich ihn positioniert haben wollte: eine Hand fest im Nacken, die andere umfasst ihr Kinn, mein Becken schiebt ihr tief und lang den Schwanz in den Hals. Vor und zurück, bis zu den Eiern stecke ich zwischen ihren perketen Blaslippen in ihrem Rachen. Sie ist etwas devot veranlagt, was ich sehr zu schätzen weiss. Nach einer guten halben Stunde besudel ich sie vom Gesicht bis auf die Titten mit meiner leche - was für ein geiler Anblick: diese dunkle, braune Haut von oben bis unten mit weissem Sperma benetzt! Ich geniesse diesen Anblick und beobachte sie beim Reinigen, wir scherzen noch ein wenig bevor wir Händchen haltend zurück ins Leben schreiten.

50€

Elena, Spanien (Madrid) blutjunge 20 J. gertenschlank, kein Gramm Speck, makelloses, hübsches Gesicht, lange schwarze Haare, keine Extensions, keine Tattoos

Auf der Couch leistet sie mir Gesellschaft bei meinem zweiten Kaffee und wir versuchen uns zu unterhalten, plaudern etwas, berühren uns, mein Kleiner wird groß gestreichelt. Sie schlägt das Handtuch zur Seite um ihn sich anzuschauen -- ich gebe ihr mit meinem Blick zu verstehen dass sie ihn sich gerne näher anschauen kann und bekomme prompt einen Couchblowjob. Danach gingen wir aufs Zimmer.
Sie bläst dort weiterhin gut und engagiert mit etwas viel Handeinsatz. Da sie keine Anstalten macht, diese Stellung aufzugeben richte ich mich auf und versuche, mit meinem Kopf zwischen ihre Beine zu kommen - das scheint sie aber nicht so zu mögen, also bläst sie weiter und masturbiert dabei; als ich meinen Finger an ihrer Rosette spielen lasse, schiebt sie meine Hand beiseite.
Ich ziehe ein Kondom auf und dringe langsam in ihre Muschi ein. Sie ist unglaublich eng und ich nehme Fahrt auf, geniesse ihr zunächst leises Stöhnen, dass immer lauter wird.

Die Pause zwischen Raissa und Elena war jedoch zu kurz, so dass ich schlußendlich aufhöre sie weiter zu penetrieren und ihn rausziehe. Sie glaubt, dass ich abgespritzt habe und ich lasse sie in diesem Glauben. Sie fragt etwas unsicher, ob es schön für mich war.
Na klar war es das! Ich ficke gerne blutjunge, hardbodys kräftig durch und drücke sie dabei sie fest in die Laken

30€+10€ (bei dem sehr hohen Sky-Standart ist das eine solide performance und mindestens so gut wie in anderen FKK-Clubs eine gute Nummer!)

Elena:
Ficken: Missio, sehr tight, stöhnt sexy und authentisch, eher passiver Ficktyp, optischer Leckerbissen (hardbody) leckeres Parfum
FO:gekonnt und tief, engagiert mit recht hoher Frequenz. Benutzt ihre Hände beim Blasen.
Typ:etwas unerfahrene, sexy Lolita, Optikschuß den man unbedingt klarmachen will
Guckt nicht auf die Uhr!

Kurze Pause - Raissa again.

Auf eine der Liegen am Whirlpool chillen und gegenseitiges Streicheln führt zu einem weiteren Zimmer.

Dort geniesse ich tollen Sex mit einer wunderschönen Frau. Wir lachen und sauen miteinander rum. Ich lecke ihr Arschloch, sie verleibt sich meinen Schwanz komplett mit dem Mund ein. Gott, was für eine himmlische Schwanzlutscherin !

Ficken in der Missio mit weit nach hinten gebogenen Beinen, ganz tief in ihr drin, Doggy mit harter Attitüde, wieder Missio, sie spuckt in ihre Hand, reibt sich die Rosette, steckt sich meinen Schwanz in ihren Arsch und masturbiert, während ich sie Arschficken darf Ein Wahnsinns-Ritt!
Zum Ende hin verliessen mich die Kräfte und wir kamen langsam zu einem guten Finish ohne erneutes Spritzen meinerseits.
Raissa ist eine Wucht!

Sie wechselt monateweise zwischen Spanien und Deutschland. Ich hoffe, sie noch einmal erleben und ficken zu dürfen!

30€ + 10€ Tip

Insbesondere Raissa, die erst 2 Tage da ist, hat vollends überzeugt! Eine tolle Frau mit herausragender Servicebereitschaft, die Chemie stimmte und wir hatten eine super zeit zusammen!

Raissa:
Ficken: Missio, Doggy, Missio-Anal - leidenschaftlich, engagiert und aktiv! Wow!
FO: Variantenreich, verspielt, tief mit Blickkontakt, versaut -- WOW!
Typ:Versaute Freundin, tendentiell Pornomässig versaut aber auf eine unaufdringliche Weise. Hat keinen Zeitdruck!

Fazit des Sky-besuchs heute:
Ich habe insgesamt 165€ im Club gelassen und dafür mit zwei jungen, attraktiven Frauen rumgesaut. Ein Spitzenblowjob, eine gute Nummer mit einem blutjungem schlanken Ding und eine Top-Nummer mit einer versauten, jungen Schokobraut stehen dafür auf meiner Haben-Seite. Ach ja...und mein Arsch wurde mir auch königlich ausgeleckt !

Ich bin ein glücklicher Mann !


Geändert von Lurtz (25.06.2013 um 23:43 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #137  
Alt 29.06.2013, 00:00
Dragonrider Dragonrider ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.02.2011
Ort: im Ruhrpott
Beiträge: 215
Dankeschöns: 3032
Standard Sex ohne Ende

Nachdem meine Skybesuche bisher highlights waren. hatte ich das Glück
mit meiner Freikarte am Donnerstag aufzuschlagen. Leider war meine Zeit
etwas eingeschränkt so das ich es Kürzer halten mußte

Nach der Waschung und dem unter der Dusche mit Dulce mußte ich erstmal etwas trinken. Sie wich mir nicht mehr von der Seite und spielte mir andauernd am Lümmel was mich natürlich motivierte erstmal aufs Sofa zu gehen
und sie ihre arbeit machen zu lassen. Ich konnte nicht mehr und
verschwand mit ihr aufs Zimmer wo wir erstmal die 69 duchspielten. Wobei sie mir den Kopf zwischen ihren Beinen einquetschte das ich bald den Verstand verlohr Danach fickte ich sie erstmal in allen lagen
Kurz vorm Schuß steckte ich meinen Freund in ihr Blasmaul ich spritzte
alles hinein. Super geiler Sex - leider schluckte sie nicht alles
Danach erhielt ich noch eine Massage. Und war fertig.

Nachdem duschen mußte ich mich in die Sauna verziehen, da die Mädels wieder alle an meinen Lümmel und spielen wollten.
Man brauch ja ne Pause

Nach ne weile wurde ich in der Saune besucht von ja diesmal habe ich den Namen vergessen eine junge schlanke mit hübschen Augen anzusehende Chilenin das Habe ich verstanden sie spielte die ganze Zeit an meinen Nüssen rum Ihr werdet es erraten wie lange konnte ich wiederstehen
nicht lange promt schleppte sie mich aufs Zimmer hier erlebte ich keinen wie üblich wilden sex sondern schönen zärtlichen sie schien
noch nicht so ganz auf dem level der anderen zu sein da ich aber ja noch
nicht so lange Pause machte mußte sie richtig arbeiten ich fickte sie bis ich nicht mehr konnte.
aber auch hier war ich zufrieden.

Danach nehm ich noch einen Imbiss denn meine Zeit war um.
100 % wiederholung danke
Mit Zitat antworten
  #138  
Alt 29.06.2013, 15:55
Benutzerbild von wolle
wolle wolle ist offline
Powerländer
 
Registriert seit: 15.11.2009
Beiträge: 95
Dankeschöns: 1573
Standard SKY: Hasta la vista baby – I´ll be back!

Hallo allerseits ,

ein dienstlicher Termin im südlichen Ruhrgebiet und eine Freikarte der Glücksfee führten mich letzte Woche nach Wuppertal ins Sky. Geografisch eigentlich gar nicht meine Richtung, aber den Club hatte ich als Kontrast zum ewigen Ostblock-Einerlei schon länger im Visier. Leicht zu finden, ein Club mit direkter Autobahnanbindung. So muss es sein. Habe allerdings keine Ahnung, ob die Lage ÖPNV-tauglich ist.

Bei strömendem Regen gegen Mittag eingecheckt, cheffe war noch nicht da, und so gab es zunächst das zu erwartende Stirnrunzeln, als ich mein DIN-A-4-Blatt aus der Tasche friemelte: „No bonus!“ Aber der gewiefte Clubgänger ist natürlich vorbereitet: „Entrada libre“ hieß das Zauberwort, es zauberte Dulce ein wissendes Lächeln ins Gesicht und der Spaß konnte beginnen. Lautstark wurde die Ankunft des neuen Gastes verkündet und ein Girl für die Eingangszeremonie bestimmt. Die Wahl fiel auf Claudia, damit konnte ich gut leben, bei Nichtgefallen hätte ich eine andere Zeremonienmeisterin verlangt. Dieses wäre wohl auch problemlos möglich gewesen.

Zu den Zimmern später mehr, wie immer bei einem Erstbesuch eine Kurzeinschätzung der äußeren Gegebenheiten:


Das Ambiente

Der Club ist übersichtlich und schnell erkundet, man kann sich kaum verlaufen. Er ist schon ein wenig in die Jahre gekommen und könnte an der ein oder anderen Stelle sicherlich noch aufgepeppt werden. Cheffe ist gerade dabei. Insgesamt aber sauber und ordentlich, nur halt kein Wellnesstempel. Die Fotos auf der HP lassen ihn wertiger aussehen als er ist. Ich würde ihn als praktisch bezeichnen. Alles ist ebenerdig ohne große Stolperfallen und dürfte damit rolligeeignet sein.

Es gibt eine Bar mit Theke und Tanzstange sowie die obligatorischen Anbahnsofas. Der Grundausrichtung folgend läuft dort permanent Salsa-, Tango- und ähnliche Musik. Muss man mögen, längere Zeit geht das bei mir nicht. Ist aber nicht dramatisch, da von der Lautstärke annehmbar und im restlichen Club nicht hörbar. Die Verrichtungszimmer würde ich als praktisch und zweckmäßig beschreiben, die sanitären Anlagen sind zwar klein aber tadellos. Der provisorische Essbereich besteht aus zwei Tischen mit den Speisen und zwei kleinen Stehtischen, man kann aber auch an der unmittelbar benachbarten Theke essen. Das Essen war zwar keine Offenbarung, aber durchaus genießbar. Es gab Frikadellen, Schnitzel und Steaks, dazu verschiedene Salate, weiterhin Spaghetti sowie ein Reisgericht mit einem Curry-Obst-Hühnerfrikasse. Ferner ein Obstkorb.

Sehr angenehm fand ich, dass das Rauchverbot konsequent umgesetzt wurde. Geraucht wurde nur im Außenbereich. Dieser bedarf sicherlich einer Grundsanierung, die bereits eingeleitet ist. An diesem Wochenende soll es neue Möbel geben und das Jacuzzi wird auch wieder in Betrieb gehen. Die Sauna befindet sich auch im Aussengelande, mit 80 Grad ganz o. k. Im Sommer sind sicherlich die 5 Open-Air-Zimmer ein Highlight.

Das war´s schon mit Wellness. Der innenliegende Whirlpool war zwar mit Wasser befüllt, aber eiskalt. Auch hier soll in Kürze Abhilfe geschaffen werden. Die Duschen waren übrigens zu jeder Zeit auf jede gewünschte Temperatur regelbar.


Die Gäste und die Stimmung

Anfangs war ich allein im Club, aber anschließend wurde mehrfach die Klingel bedient, so dass wir gegen Nachmittag mit 6 Eisbären an der Theke saßen und uns prächtig unterhielten. Es waren durchweg deutsche Gäste im mittleren Alter vor Ort. Die Stimmung war entspannt. Einen Hauptanteil daran hatten sicherlich auch die Damen, die mir gästeoriertiert rüberkamen und sehr um das Wohl der Einzelnen bemüht waren. Ganz anders als teilweise in RumBul-Clubs, in denen die DL mehr mit sich selbst und den Daddelautomaten als mit den Gästen beschäftigt sind. Dazu unten mehr.


Die Frauen

Man findet im Club durchaus hübsche Vertreterinnen ihres Fachs, allerdings ist das Sky sicherlich nicht das El Dorado für Optikficker, Skinny-Fans und Freunde blutjunger Frauen. Es wird eine bunte Mischung junger Frauen und MILFS, kleine und große, unterschiedlichste Haarfarben und -längen, Körbchengrößen von A bis D und eine große Bandbreite von Konfektionsgrößen geboten. Die Teeny-Teelicht-Fraktion wird man lange suchen müssen.

Bekanntermaßen nicht möglich ist der Erwerb einer größeren Anzahl von Länderpunkten sowie die Erweiterung des Fremdsprachenportfolios. Hier ist das Betriebskonzept konsequent: man findet nur Spanisch sprechende Frauen aus Mittel- und Südamerika und natürlich Spanien vor. Und wenn ich Spanisch sprechend sage, dann ist dass auch so zu verstehen. Sämtliche Damen sprechen ausschließlich Spanisch. Ich habe keine angetroffen, die nur ansatzweise Deutsch spricht. Englisch ist auch schwierig. Das höchste der Gefühle ist, dass man sich die wesentlichen deutschen Fachbegriffe angeeignet hat (Zimmer, Dusche, Blasen etc.) Neben den Gästen ist cheffe, der im übrigen ein gruseliges Spanisch spricht, die einzig Deutsch sprechende Person im Club. Die Thekenfrau spricht mit den Gästen durchweg Englisch.

Die sprachlichen Rahmenbedingungen sind expliziertes Betriebskonzept, soll wohl Authentizität vermitteln. Darauf sollte man sich vorher einstellen. Ich fand´s superklasse, hat mir einen geilen Nachmittag verschafft. Dazu später mehr.

Oberste Firmenphilosophie scheint die Befriedigung der Gäste auf einem sehr hohen Servicelevel mit günstigen Preisen zu sein. Die Damen sind sehr gästeorientiert, auch außerhalb der Zimmer. Man wird immer angelächelt und in ein Gespräch verwickelt, körperliche Nähe wird gesucht und die eigene Standfestigkeit wird regelmäßig per Hand und Mund überprüft. Umgekehrt gesprochen: es wird permanent animiert und man muss sich schon eine Strategie zurechtlegen, damit umzugehen. Und hier ist Klarheit und Offenheit das beste Rezept. Bei jedem Kontakt sollte man selbst deutlich kundtun, wie dieser gestaltet werden soll, d. h. ob es auch ein Zimmer herauslaufen soll, ob man Gesellschaft ohne Zimmergang haben möchte (was ohne Probleme möglich ist) oder ob man in Ruhe gelassen werden möchte (was klaglos akzeptiert wird und zu keiner schlechten Laune bei den Damen führt). Dafür sollte man sich einige spanische Sprachbrocken aneignen. Pausa, Relax oder ein Fingerzeig auf sein bestes Stück, begleitet von „dormier“, wird sofort verstanden. Wenn man ein wenig kommunikativ ist, kann man diese Umstände sehr gut für sich nutzen und wie ich einen Heidenspaß haben. Man sollte nur freundlich bleiben, die Damen sind es auch. Bei konsequenter Anwendung dieser Strategie wissen die DL schon nach kurzer Zeit, wie man tickt, und der Besuch kann wirklich hoch angenehm werden.

Wer dieses allerdings nicht beherzigt und längere Relaxphasen in völliger Abgeschiedenheit haben möchte, der wird ein Problem haben und sich permanent verfolgt fühlen. Dazu sind die Räumlichkeiten auch nicht geeignet, sie finden dich früher oder später immer. Aber wie gesagt, man muss damit umgehen können und es nicht so machen, wie einer meiner Mitstreiter, der mit der Situation absolut überfordert war, immer nachgab, und nach dem vierten Zimmer binnen kürzester Zeit völlig platt aus dem letzten Loch pfiff.

Das Preis-Leistungsverhältnis ist einzigartig und hier mehrfach beschrieben. Es gibt keine Aufpreispolitik, so ist FT falls gewünscht immer im Preis von 50,- € (erstes Zimmer) bzw. 30,- € (alle folgenden) enthalten. Die DL schauten nicht auf die Uhr, drücken nicht auf´s Tempo und waren bei mir in keinem Fall abspritzorientiert. Zwei der 4 Zimmer waren klar länger als eine halbe Stunde und auch die Zimmerzeiten der Mitstreiter waren eher lang als kurz. Außergewöhnlich für einen Saunaclub ist die Tatsache, dass die Zimmer grundsätzlich im Voraus zu bezahlen sind. Dies unterstützt zum einen das Konzept der fehlenden Nachkoberei und verschafft einem dazu noch einen prima Blowjob am Spind.


Das Lineup

Ich meine, bei meinem Besuch 10 DL gezählt zu haben. Definitiv vor Ort waren Catalina, Claudia, Dulce, Elena, Esperanza, Raissa, Shakira und Victoria. Dazu eine ältere DL und eine mit kurzen blonden Haaren (könnten Luz und Paola gewesen sein). Die Bilder auf der Homepage und hier im Bilderthread geben den optischen Eindruck der Damen recht authentisch wieder, da ist nicht getrickst worden. Es wird allerdings die volle Bandbreite der kosmetischen Industrie bemüht, aus der Nähe betrachtet würde ich bei der einen oder anderen DL durchaus 5 – 10 Jahre auf die offizielle Angabe aufschlagen wollen.

Da ich eher der sympathie- und serviceorientierte Gast bin, habe ich mich bestens amüsiert:


Die Zimmer

So, nun zum Wesentlichen. Nachdem mir nach Abwicklung der Formalitäten Claudia zugeteilt wurde, ging die übliche und hier x-fach beschriebene Einführungszeremonie los. Diese ist auch für einen Clubgänger mit der Erfahrung von mehr als 2 Jahrzehnten etwas Neues und durchaus Angenehmes. Claudia führte mich Händchen haltend mit Bademantel und Handtuch bewaffnet in die Umkleide, wo wir gemeinsam meinen Spind suchten (numero once) und sie mir die Badeschlappen aussuchte (cuarenta y tres). Entsprechend meiner Strategie habe von Beginn an versucht, mit ihr so gut es ging Spanisch zu sprechen - Restwissen von 2 Jahren Handelsschule und die vorherige Konsultation von Google Translater zahlten sich aus – und dieses kam bei ihr und folgend allen anderen Damen sehr gut an. Kann ich nur empfehlen, erzeugt sofort eine schöne Nähe, sich mit Händen und Füßen und Restbrocken Spanisch zu verständigen.

Sie sah mir beim Entkleiden und Duschen intensiv zu und übernahm wie selbstverständlich die Abtrocknung. Dann ging sie in der Dusche in die Hocke und verpasste mir erst einmal einen langsamen zärtlichen und ausgedehnten Blowjob. Klasse! Dann den Bademantel gereicht und ab zur Hausführung, natürlich wieder Händchen haltend. Ich hätte sie jederzeit abschütteln können, habe sie dann aber an die Theke gebeten (cafe con leche). Und hier ging es dann weiter wie zuvor. Zärtliche intensive Zungenküsse, gegenseitiges Befummeln und ein Blowjob der Extraklasse wechselten sich mit dem Genuss des Kaffees und der Auffrischung der Sprachkenntnisse im 5-Minuten – Takt ab, bestimmt eine halbe Stunde lang. Selbstredend, dass der Kaffee seeeehr heiß war und entsprechend langsam getrunken werden musste.

Mit einem Umweg über die Umkleide zum Bezahlen (50,- € für die Erstnummer) nebst entsprechender französischer Behandlung dann der Zimmergang. Und hier ging es genauso weiter wie vorher. Eine schmusige GF6-Nummer entwickelte sich zur beiderseitigen Erbauung. Feuchte Zungenküsse, die gegenseitige Erkundung der Körper, harte Nippel, ein zärtliches FO (mit etwas viel Handeinsatz), eine feuchte und später zuckende Spalte führten dann zu einem ausgiebigen doggy verschiedenster Geschwindigkeiten – um zum Abschluss das Gummi ungefüllt zu entsorgen und in ihrem Mund heftig zu kommen. Ein geiles Zimmer.

Im übrigen: Claudia ist Mitte 20, 1,70 cm groß, KF 38-40, mit natürlichen C-cups, und mittellangen schwarzen Haaren. Sie kommt aus Cordoba in Andalusien, was wieder Anlass zum Fachsimpeln bot.


Nach dieser geilen Nummer und entsprechender Pause gesellte sich an der Theke Victoria zu mir. Sie kommt aus Barcelona, ist Anfang 20, 1,70 cm groß, schlank, KF 36, süßen kleinen A-cups und mittellangen braunen Haaren. Sie ist der Typ nette Spanierin von nebenan und hat ein wenig von Celine Dion. Sie hatte nach eigenen Aussagen ihren ersten Tag im Sky (was mir später von cheffe bestätigt wurde, sie war vorher im belgischen Schwesterclub tätig).

An der Theke haben wir uns erst einmal ein wenig unterhalten – selbstverständlich unter intensiver körperlicher Kontaktaufnahme. Dann habe ich sie mit in die Sauna genommen. Ein schönes Bild, wie die Schweißperlen, sie vor mir knieend, langsam ihren jungen Körper benetzten, während sie meinen Schwanz ganz langsam in ihrem Mund hat verschwinden lassen. Dann wieder Geknutsche, gegenseitiges Schweiß verreiben, blasen... In der Dusche kurz abgekühlt, selbstverständlich mit „französischer Abtrocknung“, und dann zur Entspannung an die Theke (vom Zimmer immer noch keine Rede). Hier wiederholte sich das schon bei Claudia beschriebene Programm. Echt geil, wenn dich ein so zuckersüßer Fratz auf dem Barhocker ganz tief in die Augen schaut, sich selbst die niedlichen A-cups freilegt und um entsprechende Behandlung bittet.

Dann ging es doch irgendwann ins Zimmer (ich vergaß: mit einem Umweg über den Spind und entsprechendem Blow...) und dort entwickelte sich eine noch schönere GF6-Session wie zuvor. Ein Zimmer wie mit der frisch eroberten Freundin, sehr zärtlich alles. Aus feuchten Küssen wurde ein wildes Geknutsche, aus leichtem Wimmern kräftiges Stöhnen. Nach gegenseitiger oraler Verwöhnung folgte ein genußvoller Geschlechtsverkehr in Reiter und Missio, und nach gaaaanz langsamen ausgiebigen Hüben kam ich gewaltig. 30,- € für diese Gesamtperformance sind ein echter Witz.


Anschließend war erst einmal ausgiebiges Saunieren angesagt mit Ausdampfen an der frischen Luft und einem Kaffee an der Theke. Hier habe ich verschiedensten Annäherungsversuchen widerstanden, bis mich auf einmal von hinten zwei Hände berührten, zwei Arme umschlungen und eine Hand meinen Betriebszustand testete mit der Folge, dass ein warmer feuchter Mund den Aggregatzustand von weich auf knüppelhart beförderte. Raissa stellte sich vor und obwohl ich noch nicht wieder so richtig einsatzbereit war, schickte ich sie nicht fort. Ich wollte meinen Spaß mit ihr haben, signalisierte aber sofort, dass es mit dem Zimmer noch dauern könne und ich erst noch weiter entspannen wolle. „No problemo“ Nach einiger Zeit an der Theke frug ich Raissa, wo man denn wohl relaxen könne und sie entführte mich zu den Riesensofas am Whirlpool. Dort haben wir es uns richtig gemütlich gemacht und lange Zeit Arm in Arm liegend gequatscht.

Es kam dann, was kommen musste. Das Ganze wurde inniger und inniger, superzarte Zungenküsse, gegenseitiges Streicheln, die Verwöhnung der primären Geschlechtsorgane führten uns dann zu meinem Spind (30,- € + Blo...) und letztendlich auf das Zimmer. Ich erwartete dort ob des bisher Geschehenen wieder ein GF6-Erlebnis, doch denkste. Was dann folgte war pornolike, Raissa kann und will es wohl auch mal heftiger (ich natürlich auch) und nach einem knapp halben Stündchen schoss ich nach einem heftigen Ritt von Raissa in allen nur denkbaren Positionen und Techniken in das Gummi.


An dieser Stelle sei erwähnt, dass sich insbesondere die schon gebuchten DL auch im weiteren Verlauf jeweils rührend um die Gäste kümmern, ohne ein Zimmer einfordern zu wollen. Ganz anders als teilweise in anderen Clubs, wo die DL nach der Bezahlung wohl teilweise die Festplatte löschen. Raissa erzählte mir, sie würde es nie auf ein zweites Zimmer anlegen, aber ein kurzer BJ, der gehe doch immer.


Den Abschluss sollte eigentlich Shakira bilden, aber wir sind irgendwie nicht zusammen gekommen. Also wollte ich aufbrechen und machte ich mich auf den Weg zur Umkleide, als mich auf dem Gang die dralle Catalina aufgabelte und sofort in den Nahkampf überging. Eigentlich nicht so ganz mein Fall, überzeugte sie mich aber mit einem Porno-Französisch, tiefen Zungenküssen und natürlich zwei weiteren Argumenten. So ging das auf dem Flur eine ganze Zeit lang so, ich hätte auch noch abbrechen können, aber das Programm machte mich total geil, zumal ich vorher Zeuge wurde, wie sie es einem Mitstreiter am Whirlpool so richtig besorgt hatte. Also ab auf das Zimmer, ich wusste was ich wollte – FT sollte es sein. Das Rahmenprogramm war eher durchschnittlich, ihr Stöhnen nicht ganz authentisch, aber dafür waren wir ja nicht da. Ich habe als FT-Fan voll auf die Karte des vierten Zimmers gespielt, da braucht´s bei der DL so richtig Anstrengung. Aber kein Problem für Catalina. Ich würde sie durchaus als Blowjobqueen einordnen. Sehr variantenreich, mal weich mal hart, rauf und runter rauf und runter bis zum Anschlag, die Zunge wurde gekonnt eingesetzt, eine sehr ausdauernde Performance mit DT-Passagen und nach einer Ewigkeit bin ich tief in ihrem Rachen doch noch mal heftig gekommen. Sie musste röcheln und spucken und war augenscheinlich stolz, es mir besorgt zu haben. Eine klare Empfehlung, zumal, wenn man den Kurs betrachtet.


Das Resümee

Auch wenn es sich nach Lobhudelei anhört: Mir hat es sehr gut gefallen. Das Sky besticht durch seine gäste- und serviceorientierte Damenriege. Man fühlt sich wohl, wenn man sich auf die Umstände einstellen und für seine Zwecke nutzen kann. Unbedingt empfehlenswert ist es, sich ein wenig des Spanischen zu bemühen. Die Damen werden es mit Zuwendung belohnen. Sie sind das Aushängeschild des Ladens. Überall ist etwas los, Nahkampf allerorten. Der BJ ist Betriebsphilosophie, ich möchte nicht wissen, wieviele Dödels die DL so am Tag im Mund hatten – auch außerhalb von Buchungen. Kommunikative und serviceorientierte Gäste, die eine Abwechslung von den RumBul-Clubs suchen, werden sich hier wohl fühlen. Für FO- und FT-Fans fast ein must have. Obendrein gibt es einen Chef, der immer ein Wort für die Gäste hat und der in der Clubszene wohl seinesgleichen sucht. Irgendwie ein schräger Vogel.

Für Optikfans und Wellnessjünger ist das Sky weniger geeignet. Und man muss natürlich Latinas mögen.

Ich werde sicherlich mal wieder einen Besuch einstreuen. Hier ist das Geld mit viel Mehrwert gut angelegt.

Viele Grüße

wolle
__________________
Alyx ist die geilste
Mit Zitat antworten
  #139  
Alt 01.07.2013, 23:48
Lurtz
Gast
 
Beiträge: n/a
Rotes Gesicht Sky - dem Himmel so nah...

Entree:

Lingh empfing mich an der Rezeption und begrüsste mich als Stammkunden mit einem Rabatt auf den Eintrittspreis Für's nächste Mal bekam ich einen Gutschein und schwebte direkt in Shakira's Arm, die heute wieder zum anbeissen aussah.

Nach der Dusche verpasste mir Shakira den obligatorischen blowjob und geleitete mich zur Bar. Dort genoss ich den ebenfalls obligatorischen Kaffee mit ihr und Andrea zusammen, die ich auch aus guter Erinnerung heraus als Trio buchte.

Shakira und Andrea

Andrea liess sich von mir lecken und Nasenficken , knutschte mit mir, während Shakira meinen Schwanz lutschte. Ich fickte alsdann Andrea Misso und anschliessend Shakira Doggy-style. Dabei knutsche ich jeweils mit dem Mädchen in dem ich gerade nicht meinen Schwanz stecken hatte. Von Andrea dauerzungengeküsst und von Shakira Hodensackabnuckelnd kam ich schließlich und spritzte Shakira den Rotz ins Gesicht.

Als Duo funktionieren die beiden chicas gut. Shakira ist dabei der worker und Andrea eher die stille Geniesserin.
Shakira:
GV: Doggy Style, hart genommen, geht gut mit
FO: Schwertschluckerin vorm Herrn!
ZK: ja, geiler Pornostyle
Lecken: heute nicht
Shakira ist eine sichere Bank und eine geile Fickschnitte (40€)

Andrea:
GV: Missio, geht gut mit
FO: macht ihr Spaß
ZK: eher sanft und sehr lecker
lecken: lässt sich gerne die Muschi ausschlecken
Andrea ist eine süsse Maus und ihr Geld wert (40€)

Bei der verdienten Pause im Innenhof gesellte sich Claudia zu mir, die mich zuvor und auch schon bei vorherigen Besuchen im Sky unaufdringlich angeflirtet hat. Sie krabbelte auf meinen Schoss und liess sich ein bischen befummeln und küssen.
Dann zog sich mich in einen Raum, wo gerade ein älterer Herr oral verwöhnt wurde..und fing an meinen Schwanz zu blasen und die Eier zu lecken.
Ich liess mir das gerne gefallen und buchte sie trotz unzureichender Refraktionszeit ...

Claudia:
Mitte 20, Spanien, lange schwarze Haare, Typ chica von nebenan mit guter, normaler Figur.
Mit Claudia hatte ich mein bis dato geilstes Anallingus Erlebnis so far!

Ich nahm die Doggy-style Position ein und reckte meinen Arsch hoch und was dann kam habe ich so intensiv noch nicht erlebt; will es aber unbedingt nochmal fühlen!
Claudia schleckte mir meinen Arsch aus wie eine Katze Milch aus der Schüssel ausleckt. Sie deutete das nicht nur an oder machte es kurz -- Nein! Sie hatte offenbar Spaß dabei, denn sie hörte gar nicht mehr auf!! Ihre Spucke spritze aus meinem Arsch und rann mir die Schenkel herab. Ich wichste mich dabei, es war göttlich! Ich konnte die Action im Spiegel beobachten...es war der Hamemr! Ich revanchierte mich mit dem Lecken ihres Polochs was ihr entzückte Laute entlockte
Ich fickte sie noch in den Mund, über ihrem Gesicht hockend und sie liebte es !
Claudia ist eine Pornoqueen par excellence! Hier ist auf jeden Fall eine Wiederholung fällig! Ich freue mich schon darauf, sie anal zu ficken bei unserem nächsten Besuch

Ohne zu spritzen, verliess ich dennoch überglücklich das Zimmer mit ihr.

Claudia:
GV: --
FO: Top! Facefuck und DT inclusive
ZK: Top! schmeckt sehr lecker und küsst schmusig zart
lecken: Referenzklasse! Arschausschlecken vom Feinsten, EL und Schaftlecken -- toll!
Claudia ist meine Arschleckerin vorm Herrn! Eine echte Servicegranate! (30€)

Schlussendlich landete ich noch mit Raissa auf dem Sofa. Victoria geseltte sich dazu und ich chillte und quatschte mit beiden ladies ein wenig. Es endete in zarten Küssen mit beiden chicas und einem blowjob von Victoria.

Victoria (Ende 20, Spanien, schlank und eine Frau mit wirklich schönem Gesicht) ist seit 4 Tagen im Sky und bleibt auch nur jeweils für kurze Zeit, da Famile in Barcelona. Sie versteht sich sehr gut mit Raissa, würde mit keinem andern girl einen Dreier machen, sagte sie.
Raisssa war mir vom Vorbesuch noch in allerbester Erinnerung, ich war gespannt was kommen würde...

Victoria und Raissa


Jesus Christus! Victoria scheint früher im Wellnessbereich gearbeitet zu haben, sie verwöhnte mich mit einer body-to-body performance während Raissa noch das Geld ablieferte. Als Raissa ins Zimmer kam ging es auch gleich los. Wundervolle Zungenküsse tauschte ich mit beiden Frauen aus und Victoria hockte sich auf meine Gesicht um sich lecken zu lassen, während Raissa micht zuerst im Reiter und dann Reiter reverse abritt. Stellungswechsel. Ich fickte Victoria doggy und umfasse dabei fest ihren Hals , knutsche dabei mit Raissa. Ich ficke Victoria hart und bis zum Ende meiner Kräfte, der Schweiss fliesst mir am Körper herunter. Als ich merke, dass ich kurz vorm Erschlaffen bin, lege ich mich zwischen beide und werde von Victoria ganz sanft mit einem handjob wieder hochgestreichelt. Raissa küsst dabei meine Eichel zart und bläst dann den Schwanz weiter, erst sanft, dann immer heftiger. Victoria lässt ihre Zunge in meinem Mund kreisen und blickt mir dabei tief in die Augen...so geht es sicher 10 Minuten dann spritze ich den Rest meines Samens in Raissa's Mund. Dieser Dreier war bis dato der anregenste den ich erleben durfte.
Finito!

Raissa:
GV:Reiter, Reiter reverse, sehr aktiv, anfeuernd
FO:tief, nass, perfetto!
ZK:geil!
lecken: --
Raissa ist eine wunderschöne Frau und versaute Gespielin Top-Service! (35€)

Victoria:
GV:doggy, kommt devot rüber
FO:gut
ZK:zartschmelzend, lecker schmeckend, innig
lecken:hatte Gefallen daran die Muschi geleckt zu bekommen und wurde schön nass dabei - ich auch !
Victoria ist neben Raissa die schönste Frau in dem Laden. Ein Optikschuß, die ihre Stärken eher im Wellness-Sex hat, denke ich. Tolle Kombination/Kontrast mit der wilden Raissa! Sehr um den Gast bemüht, Top-Service! (35€)

Fazit:
Einen Tag lang im Himmel (Sky) gewesen, das war die 205€ wert....

Geändert von Lurtz (02.07.2013 um 10:19 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #140  
Alt 03.07.2013, 07:39
Premiumtester Premiumtester ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 05.04.2010
Beiträge: 2.270
Dankeschöns: 28559
Daumen runter Sky: Das war diesmal nichts!

Zitat:
Zitat von grauerwolf Beitrag anzeigen
Da gibt es doch einen Club in Wuppertal, der mit geilen Mädels wirbt. Das Sky, Ein Ort für den dreckigen P6. Also geradezu für mich gemacht.


Fazit: Für mich ist das Sky ein belebendes Element in der doch sonst so“ gleichförmigen“ Saunaclublandschaft. Verrucht mit Konzentration auf das Wesentliche. Den Gast lustvoll zu entsaften. Ich würde mir noch den einen oder anderen jüngeren Neuzugang wünschen. Aber ich komme wieder.
Ich beginne meinen Bericht mal mit einem Zitat aus meinem letztem Sky- Bericht. Warum das? Mein letzter Sky- Besuch war eher ernüchternd und genau das Gegenteil von meinem letztem Fazit.

Bislang hatte ich dort durchweg gute Tage. Bräute, die einem ungefragt die Zunge in den Hals rammen und ihrer oralen Fähigkeiten auchmal unter Probe stellen um daraus auch die eine oder andere Buchung zu generieren.
Richtige Latinadrecksäue mit ZA usw. So wie ich das mag. Was hatte ich da zu Beginn für tolle Zimmer mit Micaela.


Ich fand gegen Mittag einen mäßig besuchten Club vor. Maximal 4 Besucher waren während meiner Aufenthaltsdauer gleichzeitig anwesend.
Eine seltsam schläfrige Stimmung lag über dem Club. Seit meinem letzten Besuch hat sich draußen etwas getan. Die Treppe nach oben ist mit einem Edelstahllauf versehen und 2 Fickzelte sind eingerichtet.

Mir wurde Shakira zur Seite gestellt, die mich dann auch mit einer gekonnten Kuss- und Blaseinlage zum ersten Zimmergang animierte. Auch auf der Couch ließ sich alles gut an, tiefe nasse Küsse und ein tolles Gebläse.

Man muss sagen, dass passte zwischen uns nicht dann aber nicht wirklich. Sie hatte es auf Schnellentsaftung angelegt. Permanenter Handeinsatz, auf dem Zimmer nur mäßige Küsse. Lecken und fingern gestattet aber ohne das eine richtige Stimmung aufkam. Hervorzuheben ist eine rasante Schlittenfahrt, das hat wirklich Spaß gemacht. Gepoppt haben wir in Reiter und Missio.
Eigentlich hätte ich auf mein Bauchgefühl hören sollen. Bislang hatte ich immer von einer Buchung abgesehen.

ZK: zunächst sehr gut, dann dezent
EL: ja
FO: sie kann das sehr gut, war bei mir aber auf Schnellentsaftung aus, zu viel Handeinsatz, teils sehr massiv
Lecken: ja
Fingern: ja
GV: Missio , Reiter
FT: nicht genutzt
Illusion: kam nicht auf
Wiederholung; nein, ich bin da zuletzt einfach besseres gewohnt

Nach einer Stärkung mit Serrano Schinken und einem Bier war es Zeit für die 2 Runde. Wenn ich den Namen der Dame richtig verstanden habe. Victoria zwar wohnhaft in Spanien aber nach eigenen Angaben aus Chile stammend. Markantes Erkennungszeichen. Sie hat doch einen recht buschigen Streifen über ihrer Lustspalte stehen. (falls es sich um eine andere Dame handelt, bitte kurze PN an mich)

Zarte Streicheleinheiten auf der Couch und sanfte Küsse. Und ab ging es aufs Zimmer. .
FO ist sicherlich nicht ihre Stärke. Sehr sanft. Fast nicht zu bemerken und wenig tief.
Sie war dann doch recht feucht, keine Ahnung ob vom Lecken oder ob sie sich vorab mit Flutschi versorget hatte. Jedenfalls wolle sie sich von mir nicht fingern lassen.
Der GV war davon geprägt, dass der Wolfspimmel und ihre Muschi nicht kompatibel waren. Ich bot ihr dann an, es auf ein mündliches Finale rauskommen zu lassen.
Das wollte sie dann aber nicht. Statt dessen reitete sich mich ab.

ZK: etwas zurück haltend
EL: ja sehr großflächig
FO: maximal 3 Zentimeter tief
Lecken: ja
Fingern: nicht erwünscht
GV: Missio , Reiter, Doggy
FT: macht sie nicht, zumindest bei mir nicht
Illusion: nicht wirklich
Wiederholung; nein

Und dann war da noch Raissa. Die sollte den Tag retten. Kommt aus der DomRep und ist dementsprechend dunkelhäutig. Eine Must Have für Latina Freunde. Sicherlich die attraktivste Frau aktuell da. Sehr hübsche Knutschlippen und ein tolles Gesicht. Einzig die Kaiserschnittnarbe schmälert ein wenig die Optik.
Genau mein Typ die Kleine. Da kann sicher nichts schief gehen. Sie holt ihre Naturboobs raus, kniet sich vor mich hin, spreizt meine Beine und beginnt den kleinen Wolf mit ihren Boob zu verwöhnen, später dann mündlich. Der Bursche steht wie eine Eins und will aufs Zimmer um in ihre Lustgrotte einzudringen.
Leider muss der Bursche aber noch warten. Zunächst wird geküsst, geleckt, gefingert was das Zeug hält. Raissa hat eine geile Technik mit ihrer Zunge an der Eichel zu spielen. Sie merkt, wie mir das gefällt und spielt ihr Spielchen weiter. Nach einem geilen Ritt und einem Fick in der Doggy, beendet sie das Ganze mündlich.
Auch später im PST war Raissa immer bemüht und kümmerte sich rührend um mich.

ZK: war ok
EL: sehr gut und mit viel Spaß und Augenkontakt dabei
FO: variabel, tolles Zungenspiel
Lecken: hat Spaß gemacht
Fingern: lässt sich hart fingern
GV: Missio , Reiter, Doggy
FT: schön ins Mündchen gerotzt
Illusion: hoher Faktor
Wiederholung: ja

Was mir negativ aufgefallen ist. Alle Mädels haben jetzt eine große Tasche mit ihren Utensilien, der eigenen Handtasche sowie genau einem Handtuch. Die Taschen hängen an Haken und werden vor dem Zimmergang von den Frauen geholt. Ich habe während meiner Anwesenheit nicht beobachten können, dass die Handtücher gewechselt wurden. Igitt!!!

Fazit: Wäre dies mein erster Skybesuch gewesen, wäre dies wohl auch der letzte Besuch. Mein mit Abstand schlechtester Sky-Aufenthalt. Ich hoffe, das war eine Ausnahme. Sicherlich bin ich ob der wirklich sehr vielen und sehr guten Nummern der letzten Wochen (Luderlounge, Finca, PSR. Messingweg) verwöhnt. Aber das Sky kenne ich definitiv besser.
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
anblasen, dulce, geile latinas, sky-saunaclub.com, sky-saunaclub.de, wuppertal

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 16:25 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de