freiercafe party im acagold
Home
Freiercafe - Das unabhängige deutsche Pay6-Forum
Registrieren
Benutzerliste
Kalender
Hilfe
  #11  
Alt 02.10.2017, 09:59
fux fux ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 20.04.2011
Beiträge: 48
Dankeschöns: 1044
Standard FR 29.9.

Aus meinem Bericht v. 2.10.

Unterwegs war mir nach einem Dreier, darum holte Madelina Julia dazu. Auch mit der war ich auch zufrieden, konnte allerdings die sensationellen Blaskünste nicht feststellen. Blasen war ok, aber nicht sensationell. Der 3er war jedenfalls harmonisch und gut, wenn auch nicht der Beste, den ich je hatte.
Wiederholungsgefahr bei Madelina 130%, bei Julia im direkten Vergleich zu Madelina 70%, ein Nachtest der Blaskünste würde mich reizen.
Mit Zitat antworten
  #12  
Alt 10.03.2018, 19:00
FC-Themenguard 03 FC-Themenguard 03 ist gerade online
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 06.03.2018
Beiträge: 201
Dankeschöns: 530
Standard Freude: Julia

Auszug aus Berichtethema vom 24.01.2018:

Zitat:
Zitat von Geiler Bock Beitrag anzeigen
Auf den ca. 12 Setcards entdeckte ich dann auch Julia, sodaß es keiner weiteren Auswahlqualen, sondern nur der Wartequälerei bedurfte.

Nach kurzer Erholung von ihrem Vor-Gast nahm ich dann neben ihr auf der Couch Platz.

Erste innige Streicheleinheiten und vorsichtiges Zungenküssen wurden ausgetauscht. Dann der Zimmergang nach ganz hinten zur Sauna.

Dort kam ihr etwas moppeliger Prachtkörper samt schönen D-Titten zum Vorschein. ZKs und Animation steigerten sich auf höchstes Niveau.

Danach ging es zum Blow-Job und in verschiedene Stellungen weiter. Trotz ihrer Fülligkeit ist sie ziemlich eng und ich sprengte fast ihre Grenzen.

Die ganze 40-minütige Nummer war unglaublich gut, zwar nicht hart porno-like aber trotzdem sehr, sehr geil. Daher WDH: 120 Prozent.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 11.03.2018, 23:07
gigolo181 gigolo181 ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 28.01.2011
Beiträge: 21
Dankeschöns: 428
Standard Bye Bye Julia

Vor ca 2 Wochen an einem Samstag war ich in der Freude, in der Hoffnung 2018 Julia dort anzutreffen. Bei vergangenen Anrufen wurden leider immer Ihre Abwesenheit angegeben. Nicht diesmal
Ich erinnere mich, dass sie schon letztes Jahr bei unserem letzten Treffen meinte, dass sie nicht mehr wiederkommen will nach dem Weihnachtsurlaub und sich neu orientieren will. Ausbildung und so ..
Umso mehr war ich erfreut sie dann doch nochmal anzutreffen ..

Also ab in die Freude ... und keine Julia in Sicht ... obwohl Setcard vorhanden

Sie hatte sich nur zum Haare Waschen verzogen was für ein Glück .. Sie meinte auch : Ich bin noch Tagesjungfrau ^^
Aber dann kam leider die Traurige Botschaft : Oh, schön dass du an meinem letzten Tag hier nochmal kommst ... ich werde morgen zurück nach Rumänien reisen um dort eine Ausbildung zu beginnen
Erst Oh schreck, aber dann dachte ich mir .. das ist Okay ... ich finde das gut, dass so ein tolles Mädchen, was nicht auf den Kopf gefallen ist hier nicht Ihre Berufung sieht. Julia, ich wünsche dir für deinen Weg alles gute und muss gestehen, dass ich dich mehr als nur vermissen werde !
Dein Charm und Verrücktheit haben mir halt immer gut gefallen. Und so sind wir dann auf unser gemeinsames letztes Zimmer gegangen. Es war, wie schonmal geschrieben wieder wunderschön.
Ich wünschte, wir könnten nochmal das Bett wieder teilen, aber sollte es halt nicht sein, weiss ich, dass du auf einem Guten Weg bist ein neues Leben zu beginnen. Also wünsche ich dir hierzu alles Gute !

So Long
Gigolo
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 18.05.2018, 13:53
Benutzerbild von karl05
karl05 karl05 ist gerade online
Rubensliebhaber
 
Registriert seit: 12.05.2018
Ort: Sauerland
Beiträge: 13
Dankeschöns: 472
Standard Mittwoch, den 16.05.2018, Freude am Mittag

Da ich sonst immer nur abends in der Freude auftauche, wollte ich gestern mal testen, ob es einen Unterschied macht, wenn man früher dran ist. Um 14.00 Uhr bin ich in Bochum und habe keinen Zeitdruck sondern nur Druck im Sack.
Am Tresen dann die Überraschung: 20 € werden abgerufen. (Neue Preise und Zeiten, Ramadan !!). Ist mir sehr recht. Dann werde ich von hinten von Julia überrascht, die gerade aus der Dusche kommt. Sie hält mich an der Hand und wir setzen uns auf ihre Lieblingscouch, links in der ersten Reihe, von der man den Überblick über den ein- und ausgehenden Verkehr hat.

Erste körperliche Annäherung und vorsichtiges Küssen lassen meine Zeiger schon mal ausschlagen. Dann prüfe ich, ob mich heute eine rasierte Muschi oder ein Igel zwischen ihren Schenkeln erwartet. Auch das ist gut und ich merke, heute muss das etwas anders ablaufen. Wir rauchen schnell zu Ende und dann steht sie auf und holt Zimmerschlüssel und ein Laken. Ich schaue ihr hinterher wie sie sich auf ihren Highheels bewegt. Ihre Pobacken rollen förmlich bei jedem Schritt. Ihre Beine sind schlank und wohlgeformt und betonen dadurch den satten Arsch noch mehr. Dazu wippen ihre großen Titten und ihr Pferdeschwanz im Takt. Diesen Anblick könnte ich den ganzen Tag genießen. Im Sitzen ist das nicht sichtbar.

Wir gehen zum Zimmer. Ich lasse sie vorgehen, um mich durch ihren splitternackten Highheels-Walk inspirieren zu lassen. Dieses Bild bekomme ich so schnell nicht aus dem Kopf.
Auf dem Zimmer legt sie sich auf das schnell ausgelegte Laken. Ich beginne an ihren großen Naturtitten zu saugen und mit der Zunge die Nippel zu liebkosen. Dann ZK, die sich intensivieren. Ich spreize ihre Schenkel und lasse meinen schon stattlichen Geigenbogen die Overtüre über ihre Schamlippen zu streichen. Auch sie scheint das zu mögen, Arbeit soll ja auch Spaß machen. Mein jetzt gummierter Schwanz ist schon ganz ungeduldig, denn jetzt schlüpft er automatisch in das rosa Pfläumchen, das sie ihm auf dem Rücken liegend darbietet. Wow, wir sind schon im ersten Akt unserer Operette. Der zeichnet sich durch einen saften Rhythmus aus, der sich langsam steigert bis fast an ein Stakkato. Dabei tauschen wir innige ZK aus und ich verschnubbel ihre satten Titten mit meinen Lippen. Abwechseln hebt sie dabei ihre Beine, um mich tiefer eindringen zu lassen. Das geht so ca. 10 min und dann wollen wir ohne Pause zum 2. Akt kommen, in dem sie mich reitet.

Ich glaube sie reitet gerne, insbesondere die Pferde, denen man beim Reiten in die Augen schauen kann. Mit meinen Händen kann ich ihre großen und schweren Titten kaum bändigen . Sie sagt, sie mag das und atmet auch etwas schwerer. Nach einigen Minuten greife ich mit meiner linken Hand um ihre rechte Arschbacke und halte dabei mit meiner Rechten ihre große Brust fest. Ich führe sie in unserem Takt über meinen Schwanz, den sie mit ihrem Samtfötzchen eingehend massiert. Dabei baut sich mein Druck weiter auf. Das geht einigen Minuten gut und sie stöhnt dabei leicht. Das ist kein Fake, denn plötzlich sackt sie zusammen. Ich glaube ich habe sie geschafft, was sie mir auch bestätigt. Aber ich bin noch nicht fertig! Noch ca. 20 Takte bis zum Schlussakkord, der mit einem furiosen Schuss endet. Wow !!

Das hatte ich so nicht erwartet. Wer den Schlüssel zu ihrer geheimen Kammer findet, wird kein Porno erleben, sondern einen Super-GF6. Der Preis dafür beträgt 40€ für 30min. Als Sexkünsterin bekommt sie aber von mir 50€ als Honorar. Die 10€ ontop hat sie sich redlich verdient. Nach der Dusche rauchen wir noch eine zusammen, da es sowieso im Wartesaal ziemlich leer ist. So, do it again, nächste Woche.

Fazit: Ein Fick am Mittag ist auch eine sehr interessante Erfahrung. Man selbst ist noch frisch und die Frau noch nicht abgenudelt.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 22.05.2018, 18:05
Benutzerbild von karl05
karl05 karl05 ist gerade online
Rubensliebhaber
 
Registriert seit: 12.05.2018
Ort: Sauerland
Beiträge: 13
Dankeschöns: 472
Standard Pfingstmontag, ein himmlisches Vergnügen in der Freude

Was macht man an einem langen Wochenende, wenn einem trotz schönen Wetters die Decke auf den Kopf fällt. Man überlegt, wo war es denn in der letzten Zeit mal richtig geil war, und das war für mich in der Freude am 16. Mai. Also los, Cash dabei und auf nach Bochum.
Ca. 15 PKW und 2 Motorräder standen auf dem Parkplatz. Drinnen musste ich mich erst an das Halbdunkel gewöhnen. 16 Sedcards standen in der Theke.
Also gut, ab ins Souterrain zur Erledigung des Waschzeremoniells und zurück zur Theke. Da steht Julia und quatscht mit der Thekenfrau. Sie winkt. Ich gehe zu ihr und 5 Sekunden bevor ich sie erreiche, spricht ein älterer Typ sie von der Seite an. Sie wechseln 3 Sätze und dann fragt sie mich, ob ich Zeit habe. Ja, habe ich. Sie nimmt ein Laken und einen Zimmerschlüssel und verschwindet mit dem Typen aufs Zimmer. Da dachte ich so an den Witz: keine Haare am Sack, aber im Puff vordrängeln!

Geduldig schaue ich mir für 30 Minuten von der Empore die Mädels und das doch rege Treiben an. Da läuft trotz Feiertagnachmittag schon etwas ab!
Dann kommt Julia aus der Dusche und setzt sich auf die Couch für den Türdienst. Sie sieht mich auf der Empore und winkt mich wieder zu sich. Aber jetzt kommt es noch schlimmer!

Wie ich mich gerade zu ihr setzen will, stoppt sie mich. Ein Typ ist hereingekommen, ich glaube, der war wohl avisiert und sie fragt mich, ob ich nochmal eine halbe Stunde warten könne. Meine Güte, das kann ja wohl nicht wahr sein! Ist sie denn so toll drauf, dass sie permanent ausgebucht ist?

Wiederum geht sie mit dem neuen Typen aufs Zimmer und ich habe die Schnauze gestrichen voll. Seit geraumer Zeit schaute Myky immer wieder zu mir rüber. So, das soll es jetzt sein, ich setze mich zu ihr und ich spüre gleich ihre weichen Lippen, die mich ganz nett begrüßen. Nach 5 Minuten gehen wir aufs Zimmer, über das ich in einem gesonderten Beitrag berichte.
Wie ich nach ca. 30 Minuten mit Myky vom Zimmer zurückkomme empfängt mich Julia im Thekenbereich. „Mach dich frisch und komm zu mir auf die erste Couch links im großen Raum“. Soll ich wirklich? Na ja, mein Mütchen habe ich auf dem Zimmer mit Myky schon etwas abgekühlt. Ich sage ihr aber: „Ich komme nur, wenn das heute so super wird, wie das letzte Mal.“ Sie meint: „Noch besser!“, und dabei schwingt sicher eine Portion Wiedergutmachung mit.

Frisch geduscht setze ich mich zu Julia auf die Couch. Für die, die sie nicht kennen, muss man erklären, dass sie kein Skinny-Typ ist. Eher das Gegenteil, vielleicht eher ein Rubensmodell, aber nicht unförmig, sondern gut proportioniert. Mich macht das jedenfalls an.

Sie prüft, ob ihre Vordame noch etwas von meinem besten Stück übriggelassen. Ja, ich streichle über ihre seidenweiche Haut, und meine Reaktion ist unter dem Mantel auch gut fühlbar. Bei ZK und gegenseitiger Prüfung der primären und sek. Geschlechtsmerkmale (ein paar satte D-Titten!) bin ich schon gut auf ein Zimmer eingestimmt. Irgendwie hat mich auch dieses Eifersuchtsgefühl mit ihren beiden Vorzimmern erregt.

Sie nimmt mich einfach an die Hand und zieht mich aus der Couch. Mit einem Laken und ihrem Buko (Beischlaf-Utensilien-Koffer) bewaffnet entern wir das Zimmer 3, wo es auch Frischluft gibt. Dann auf dem Bett bei ZK und befummeln wir uns an allen Stellen und ich komme in einen geilen Trance.

Sie beginnt eine frz. Konversation ohne Worte und verschnubbelt meinen Hodensack. Länger als 10 Minuten halte ich das so nicht aus. Ich bedeute ihr, sich auf den Rücken zu legen. Dabei spreitzt sie ihre kräftigen Schenkel und zeigt mir ihr appetitliches, rosa Fötzchen. Da ihr Arsch nicht so platt ist, braucht sie kein Kissen darunter, um ihr Becken zu erhöhen und um mir schön das nasse und enge Pfläumchen entgegenzustrecken.
Mein Schwanz dringt tief in sie ein und treibt sie in der Missio gut voran. Die Nummer mit ihr ist kein Porno, sondern sie ist vielleicht eher etwas devot, was mir sehr gefällt. Dabei tauschen wir immer wieder ZK aus.

Jetzt will ich aber fertig werden. Sie muss mich reiten. Ihr kräftiger Unterleib massiert meine Nudel aufs Äußerste. Sie spürt, dass mein Schuss sich gleich lösen wird und intensiviert den Takt. Jetzt gibt es für mich kein Halten mehr und ich verströme mich – unter einem geilen Grunzen - in den Gummischlauch. Wow, das war vom Feinsten und sie hatte es ja auch versprochen.
Für diese 30 Minuten erhält sie von mir 50€. Ich glaube, Julia ist keine Frau für die einmalige, schnelle Nummer, sondern eher die stundenweise dralle Geliebte zum Discount-Preis. Beim AST auf der Couch rauchen wir noch eine und dann verschwinde ich unter die Dusche.

Wie ich dann wieder auftauche sitzt wieder dieser ältere Typ von dem ersten Vorzimmer bei Julia auf der Couch. Donnerwetter, es geht wohl nicht nur mir so und ich denke, dass sie einige Stammkunden hat, die wohl nur zu ihr kommen.

Geändert von karl05 (23.05.2018 um 08:21 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 26.05.2018, 17:11
pepperpopper pepperpopper ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 25.05.2018
Beiträge: 2
Dankeschöns: 75
Standard Hype um Julia, Freude 39

Seit geraumer Zeit verfolge ich die Forumsberichte im FreierCafe als Gast. Und wie ich so unter der Dusche stehe, an mir herabschaue, den Wurmfortsatz sehe, kommt mir die Idee: „Du könntest damit bei FreierCafe Mit-Glied werden“. Gedacht, getan, hier mein Erstbericht.

Aufgefallen war mir der plötzliche Hype um Julia aus der Freude 39. Vorher war monatelang so gut wie nichts über sie zu lesen, doch jetzt die Häufung der Berichte. Am Ende wird das noch zum Trend: Wir bumsen Julia!

Angelockt durch die Berichte meiner aktuellen Vorkoster (el Caesse und Karl05) wollte ich das mal selbst prüfen. Heute (Freitagmorgen, 25.05.2018), bin ich deshalb in die Freude und habe mir das Tortenbuffet in der Glasvitrine angeschaut. 12 Sedcards:

Alice, Bahar, Bella, Cindy, Dana, Darija, Gina, Isabel, Rebecca, Stella, Gabriele und auch Julia.

Na ja, so viele sind das nicht und deshalb ist Julia, die blondierte DL im XL-Format auch schnell ausfindig gemacht. Sie steht und läuft um die Theke und ihr dralles Leibchen ist gut erkennbar. Wie von meinen Vorgängern richtig beschrieben: ein üppiger Arsch, ein stoßdämpfendes Becken, darüber ein Bauch mit etwas Hüftgold und ein paar satte C/D-Titten. On Top das blondierte Pferdeschwänzchen und ein bezauberndes Lächeln. Diese „Birnenform“ steht auf kräftigen Schenkeln und ausgeprägten Waden, die durch die geilen High Heels richtig zur Geltung kommen. Das spricht schon mal meine Instinkte an und ich will mir das mal aus der Nähe ansehen und falls ok, für eine Stunde zur Nutzung anmieten.

Ich spreche sie an und wir setzen uns auf eine Couch. Im Gespräch ergibt sich, dass sie nicht ganz dumm ist. Heute kommt es mir aber mehr auf die „Körpersprache“ an, ich will ja nicht ihren Brain sondern ihren Body ficken. Ein angenehmes Vorspiel beginnt mit ZK, Streicheln der gepflegten, weichen Haut und eine erste Massage der Körperteile, die wir gleich benutzen wollen. Das wird schnell intensiver und ich bin schon am Point of no Return.

Julia nimmt mich an die Hand und wir gehen auf ein Zimmer. Hier checke ich die Bedienungsanleitung für Julia von meinen Vorkostern. Alles so wie vorher beschrieben. Zuerst muss sie ins „Mündliche“, dann die körperliche Prüfung ihrer satten und großen Titten und ihrer engen und elastischen Fotze. Alle Teilaufgaben gut bestanden.

Von Frz. versteht sie was, in der Missio schaukelt ihr Becken gefühlvoll mit, beim Doggy stützt sie sich gegen die Wand und lässt meinen Bauch gegen ihren Arsch klatschen und reiten tut sie mich gefühlvoll bis hin zum Galopp, sodass es meinem Schwanz schwindelig wird und er sich übergeben muss. Was will man mehr.

70460 plus Trinkgeld ist gut angelegte Kohle.
Die Hand-, Mund- und Fotzenleistungen sind ausgezeichnet. Die Einstellung für eine Liebesdienerin sehr positiv und proaktiv. Insgesamt ein sehr „rundliches“ Servicekonzept und vom Preisleistungsverhältnis absolut zu empfehlen! Wenn man mit ihr etwas warm wird und Zeit mitbringt ein sehr schönes Erlebnis Es geht doch nicht nur um den Verlust von einigen Millilitern Sperma, sondern auch um das Kopfkino, das man mitnimmt, wenn man den Club verlässt.

Für mich jederzeit wieder!!

Geändert von pepperpopper (26.05.2018 um 21:34 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 26.05.2018, 22:24
FC-Themenguard 03 FC-Themenguard 03 ist gerade online
Team Freiercafe
 
Registriert seit: 06.03.2018
Beiträge: 201
Dankeschöns: 530
Standard Freude: Julia

Auszug aus Berichtethema vom 24.05.2018:

Zitat:
Zitat von el Caesse Beitrag anzeigen
Mir war nach etwas Greifbarem und dafür ist Julia die richtige Wahl. Das seit 10 Monaten übliche Couchgebahren. Im Zimmer versteht es Julia recht schnell mich auf Temperatur zu bringen. Die Küsse werden minütlich intensiver. Dabei vegrabsche ich ihren vollen Brüste. Genüsslich labe ich mich an ihren Brustwarzen, lecke und schlabber daran. Ihr BJ entspricht meine Vorstellungen. Tief , fordernd mit Schlecken der Juwelen.
Ich revanchiere mich, rotze auf ihre Fotze und feuchte ebenso ihre Rosette an. Beim Gv kniee ich zunächst vor ihr und führe in langsam rein und raus unter Knetem ihrer Titten.
Der Abschluss dann im Doggy. Da ich gerne nochmal poppen wollte, blieben wir knutschend auf dem Zimmer und läuteten Runde 2 ein. Nach einer Stunde zweimal gut entsaftet.
Julia ist eine klare Empfehlung für weitere Zimmer.
Vielleicht heute noch
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 23.06.2018, 12:35
Benutzerbild von karl05
karl05 karl05 ist gerade online
Rubensliebhaber
 
Registriert seit: 12.05.2018
Ort: Sauerland
Beiträge: 13
Dankeschöns: 472
Standard Julia ist zurück in der Freude

Am Donnerstag den, 21.06.2018 bin ich in die Freude, da ich in Bochum zu tun hatte. Gegen 14.30 Uhr standen ca. 7 Fahrzeuge auf den Plätzen um den Club. Ausgerechnet Julia mit ihrem drallen Leibchen öffnet mir die Tür und nimmt mich sofort in Beschlag.

Eintritt mittags 30 € und nach dem Reinigungszeremoniell schaue ich mich im Halbdunkel erstmal um. 13 DL sind präsent. Vielleicht wäre Bahar eine Alternative, aber da habe ich die Rechnung ohne die hartnäckige Julia gemacht. Sie stöckelt splitternackt auf mich zu, Ihre wohlgeformten Beine mit den Highheels untermalen als Kontrast Ihren satten Arsch und die kräftigen Oberschenkel. Dazu schaukeln die dicken Naturtitten im Takt. Das spricht schon deutlich meine Instinkte an und ich bekomme langsam den Tunnelblick. Heute hat sie wohl ihre Haare frisch gewaschen und das schulterlange, blonde Haar trägt sie offen. Das sollte sich später noch als Highlight herausstellen.

Auf der Couch tauschen wir Zärtlichkeiten aus und ich prüfe ihre Rasur. Kein Igel zwischen den Schenkeln. Wir unterhalten uns auf eine Zigarettenlänge über ihren Aufenthalt in der letzten Woche im Verena. Ich habe den Eindruck, dass sie froh ist, wieder in der Freude zu sein. Dann fällt mir aber ein, weswegen ich eigentlich gekommen bin und schicke sie, einen Zimmerschlüssel zu besorgen. Während sie zur Theke geht, verstärkt sich mein Tunnelblick. Von dieser Silhouette, die sie mir jetzt bietet, bin ich jedes Mal begeistert – wie eine umgekehrte Tropfenform, die nach unten schlank zuläuft. Und die Arschbacken rollen bei jedem Schritt aneinander.

Auf dem Gang zum Zimmer lasse ich sie deshalb absichtlich vorgehen, um mich auf die kommende Stunde einzustimmen, mit Vor- und Nachspiel. Auf dem Bett untersuche ich erstmal im Vorspiel, was ich da für eine Stunde angemietet habe. Da wir uns aus etlichen Zimmern kennen, weiß sie genau meinen Appetit zu steigern. Sie kniet sich zwischen meine Beine und bindet ihre Haare zu einem Pferdeschwanz zusammen. Dann beginnt sie einen Super-Blowjob. Dabei fällt ihr Pferdeschwanz über ihre Schulter zwischen meine Beine und bei jeder Kopfbewegung streicheln ihre blonden, langen Haare über meinen Sack. Dazu noch die satten Titten, die auf meinen Oberschenkeln spielen. Wow, dafür bekommt sie von mir eine Eins mit Sternchen. Das ist ein neues Highlight.

Nach gut 15 min gibt es einen Stellungswechsel. Auf dem Rücken lege ich sie mir zur Missio zurecht. Beine leicht hoch und mit einem Tropfen Gleitgel flutscht mein Schwanz in ihre Pflaume. Wir schaukeln uns langsam in eine Fick-Trance. Dabei schmiegt sich ihr Becken koordiniert meinen Stößen an - 2 Becken im Dreiviertel-Takt!

Den 3-Stellungskampf möchte ich im Reiten beenden und lasse sie aufsitzen. Ich glaube sie reitet auch gerne. Am liebsten die Pferde, denen man beim Reiten in die Augen schauen kann. Dieses dralle Weib massiert jetzt meinen Schwanz mit ihrer geilen Pflaume. Da ihr Arsch gut gepolstert ist, bekomme ich auch keine Druckstellen auf meinen Schenkeln. Mit den dicken Titten ist das Fleischeslust pur. Dann sagt mir das wichtigste Geschlechtsorgan, das zwischen Ohren sitzt: Spritz jetzt endlich ab! Und das mache ich auch.

Wir kommen jetzt zum Nachspiel und lassen die Nummer mit einigen Zärtlichkeiten ausklingen. GF6 vom Feinsten! Verdient hat sie sich 70 € für eine Stunde, ich gebe ihr aber noch 20 als Trinkgeld. Dann lasse ich sie sich einmal um ihre Achse drehen und sehe, dass sie über alle 4 Backen strahlt.

Ein gelungener Nachmittag und wir verabschieden uns mit Küsschen bis zum nächsten Event. Sie springt unter die Dusche, um sich auf ihre nächsten Aufgaben vorzubereiten, denn es sind jetzt einige Kunden mehr da und ich schlürfe mein Wasser aus. Dabei überlege ich, was treibt mich immer wieder zu dieser Frau?
Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
blowjob, eierlecken

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:21 Uhr.
Powered by vBulletin® Version 3.8.4 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Designed by:Designed by: vbdesigns.devbdesigns.de